TV Hilpoltstein verkauft sich unter Wert

Hilpoltstein (HK) - Die Tischtennis-Jugendmannschaft des TV Hilpoltstein hat sich gestern bei den deutschen Meisterschaften in Goslar mit dem sechsten Platz zufrieden geben müssen. "Wir waren im Doppel und im hinteren Paarkreuz nicht gut und blieben hinter den Erwartungen zurück", sagte Teammanager Uli Eckert.

v. links: Johannes Stumpf, Hannes Hörmann, Matze Danzer, Elias Schlierf und Basti Hehenberger

Mit der Leistung seiner Schützlinge im vorderen Paarkreuz zeigte sich Eckert dagegen zufrieden. Vor allem Hannes Hörmann spielte ein herausragendes Turnier und verlor trotz seiner noch nicht überstandenen Mittelohrentzündung nur eine Partie. "Wenn es darauf ankommt, ist er da", lobte Eckert das Hilpoltsteiner Toptalent. Die Hilpoltsteiner hatten es in ihrer Gruppe mit den späteren Finalisten FC Gievenbeck und Hertha BSC Berlin zu tun. Gegen die Berliner taten sich die Burgstädter zunächst schwer. "Weil Hörmann in der Vorbereitung oft gefehlt hat, konnten wir kaum die Doppel trainieren und das hat sich bemerkbar gemacht", sagte Eckert. So legten die Hilpoltsteiner gegen Berlin einen Fehlstart hin und lagen schnell mit 0:2 zurück. Sowohl Hannes Hörmann/Johannes Stumpf als auch Sebastian Hegenberger/Matthias Danzer mussten sich geschlagen geben. Hörmann, Hegenberger und Stumpf trumpften danach dafür im Einzel auf und drehten den Rückstand in einen 3:2-Vorsprung. Allerdings mussten Danzer und Hegenberger im Anschluss Niederlagen einstecken und so lag Berlin wieder in Führung. Immerhin sicherten der starke Hörmann und Danzer dann mit hart umkämpften Siegen den sicheren Punktgewinn. Mehr war nicht drin, weil Stumpf zum Abschluss gegen den Chinesen Ho in vier Sätzen unterlag.

Weiterlesen auf donaukurier.de

Neuen Kommentar schreiben