TV Hilpoltstein in Bad Hamm - oder doch nicht?

Hilpoltstein (bb) – Nach vier Wochen Pause wird es das vierte Auswärtsspiel hintereinander: Die Tischtennis-Asse des TV Hilpoltstein sind vom Spielplan in der 2. Bundesliga wahrlich nicht begünstigt. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) müssen sie zum Tabellennachbarn TTC GW Bad Hamm – ein „Hammerspiel“ auswärts.

Hamm hat den besten Spieler der Liga in seinen Reihen. Damien Eloi, früherer Weltklasse-Akteur, führt die Leistungsbilanz an: 2425 TTR-Punkte sind klasse. Dennoch ist der Altmeister nicht unverwundbar. Alexander Flemming hat es mit seinem Sieg letzte Saison schon gezeigt, in dieser Spielzeit musste der Franzose bisher drei Niederlagen hinnehmen (9:3 Siege). Wenn die Hilpoltsteiner Alexander Flemming (6:6) und David Reitspies (6:4) mit ihrer Schnelligkeit den mittlerweile 49-Jährigen knacken, wäre das der wichtigste Schritt zu einem Sieg. Denn auch der zweite Spitzenspieler der Gastgeber, voraussichtlich der erst 18-jährige Japaner Koyo Kanamitsu, ist nicht so schlecht, wie es seine 2:6-Bilanz besagt.

Wenn Hamm den Anschluss ans Mittelfeld halten will, muss auch das hintere Paarkreuz funktionieren. Gerrit Engemann, 18-jähriger Jung-Nationalspieler, hat mit 2:5 Siegen noch nicht voll überzeugt. Dennoch ist er gegen Dennis Dickhardt (5:5) ebenso favorisiert wie sein Paarkreuz-Kollege Hermann Mühlbach (2:2). Der Aufschlagkünstler sieht gegen die Hilpoltsteiner traditionell gut aus.

Wer neben Dennis Dickhardt im hinteren Paarkreuz für die TV’ler aufschlägt, steht noch nicht fest. Francisco Sanchi jedenfalls wird es nicht sein. Der 19-jährige Neuzugang der Hilpoltsteiner muss für die argentinische Nationalmannschaft bei den pan-amerikanischen Spiele antreten und deshalb ersetzt werden.

Eine diffizile Angelegenheit, denn der eigentlich vorgesehene Hannes Hörmann ist verletzt – er hätte aber auch ohne Verletzung wie seine anderen jungen Mannschaftskameraden aus der Bundesliga-Reserve, Sebastian Hegenberger und Matthias Danzer, beim TOP 24 der Jugend und der Schüler antreten müssen. Bleiben also nur die erfahrenen Jaka Golavsek und Tomasz Kabacinski, der in der Oberliga Bayern als einziger Spieler immer noch ungeschlagen ist.

Vor diesem Hintergrund dürfte den Doppeln eine entscheidende Bedeutung zukommen. Kaum anzunehmen, dass Hilpoltstein sein Erfolgsdoppel Flemming/Reitspies (4:1) auseinander reißt, die zweite Paarung ist jedenfalls  neu. Der Liveticker berichtet unter ab 15 Uhr.

Neuen Kommentar schreiben