Topspiel beim SV Haiming

Hilpoltstein (mu) – Dass der TV Hilpoltstein in dieser Saison noch zu einem echten Spitzenspiel in der Tischtennis-Oberliga antreten würde, war ob der desaströsen Tabellensituation der Burgherren vor wenigen Monaten noch völlig undenkbar. Doch sieben Siege in Serie machen es möglich, dass die Truppe um Kapitän Andreas Wechsler am Wochenende Teil eines echten Topspiels ist.

Die mittlerweile auf Rang vier vorgerückte Hilpoltsteiner Talentschmiede tritt am Samstagnachmittag um 17 Uhr beim Tabellenzweiten SV Haiming an, der zum vier Mannschaften zählenden Favoritenkreis auf den Aufstieg in die Regionalliga gehört. Gegen eben diesen Gegner hatte die Saison so gut angefangen, war man doch im ersten Oberligaspiel in der Geschichte der Zweiten gleich mit einem Heimsieg gestartet und hatte so große Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison geschürt. Nach einer viele Spiele andauernden Pleitenserie war man dann wenig später ganz unten im Ranking angekommen, bis man dann zur großen Aufholjagd blasen sollte.

Im Hinrundenspiel mussten die Gastgeber noch auf ihre ganz starke Nummer eins Vitor Santos verzichten, der aktuell 5:1 Siege aufweist und zu den Topcracks der Liga zählt. Gleiches gilt für Martin Jancovic auf Position zwei (ebenfalls 5:1) und in der Mitte für Michael Erber (5:1) und Martin Heisler. Auch hinten stellt man mit Christian Bräu (1:0), Thomas Erifiu (2:2) und Stefan Stockmann (2:1) spielstarke Akteure. Da auch in den Doppeln durchweg erfolgreiche Paarungen in die Box gehen, steht der letztjährige Aufsteiger aus der Bayernliga Süd zu Recht da, wo er jetzt ist: nämlich mitten in der Vierergruppe der Topteams neben Fürstenfeldbruck, Bayern München II und Windsbach.

Da man letztere zuletzt deutlich bezwingen konnte, geht der TV Hilpoltstein auch diesmal mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in die Duelle. Bitter allerdings, dass der zuletzt so starke Hannes Hörmann aufgrund eines internationalen Einsatzes nicht zur Verfügung steht. Für ihn rückt der in der Rückserie in der Mitte noch ungeschlagene Sebastian Hegenberger nach vorne und wird dort sicher stark gefordert von Santos und Jancovic. Für ihn rückt das Team-Nesthäkchen Matthias Danzer (13) erstmals in die Mitte. Hinten schließlich kommt neben Kapitän Andreas Wechsler erstmals seit drei Monaten der im Training zuletzt überzeugende Johannes Stumpf (16) zum Einsatz.

Neuen Kommentar schreiben