Sturm und Drang gegen Erfahrung

Hilpoltstein (bb) – Nach dem Befreiungsschlag gegen Celle fahren die Hilpoltsteiner Tischtennis-Cracks am Sonntag etwas entspannter nach Saarbrücken. Dort wollen sie bei der Erstliga-Reserve des 1. FC-TT mit dem neu gewonnenen Schwung nach dem ersten Sieg im ersten Heimspiel endgültig der Abstiegszone entfliehen und sich vorerst im Mittelfeld der 2. Bundesliga festsetzen.

Alex Flemming

Das ist leichter gesagt als getan. Denn in Bestbesetzung wären die Saarländer mit drei Weltklasseleuten an der Spitze unschlagbar. Da jedoch die 1. Mannschaft als aktueller Tabellenführer der TTBL gleichzeitig in Grenzau spielt, können Flemming und Co davon ausgehen, dass die besten Spieler der Saarbrücker Reserve mit in den Westerwald fahren müssen, um im Fall der Fälle in der 1. Bundesliga einzuspringen.

Doch auch so sind die erneut verstärkten Saarländer gefährlich – sie gelten als die „Wundertüte der Liga“. An der Spitze könnte der rumänische Nationalspieler Christian Pletea (3:1 Siege) stehen, der mit 2.403 TTR-Leistungspunkten ganz oben in der Bestenliste der 2. Bundesliga geführt wird. Hinter ihm allerdings sind alle Cracks schlagbar. Der Pole Patryk Zatowka (0:2) liegt in der Rangliste mit 2.295 Punkten sowohl hinter David Reitspies (2.311) als auch Alexander Flemming (2.299). Wenn der zuletzt nicht eingesetzte Pole immer noch verletzt ist, dürfte der Belgier Florian Cnudde (3:3) im vorderen Paarkreuz zum Einsatz kommen. Seine 2.275 TTR-Punkte sprechen nicht gerade für Extraklasse.

Interessant dürfte es auch im hinteren Paarkreuz werden. Der 19-jährige Slowene Peter Hribar (2.250) hat in etwa die Kragenweite von Dennis Dickhardt (2.254). Dessen erstes Match gegen Mike Hollo (15), den jüngsten Spieler der Liga könnte der Knackpunkt der gesamten Begegnung sein. Dickhardt (32) ist mehr als doppelt so alt wie der mit Abstand beste deutsche Schüler, der zuletzt für den TTC Fürstenfeldbruck in der Regionalliga aufgeschlagen hat. Jugendlicher Sturm und Drang gegen Erfahrung: Wer gewinnt?

Den größten Leistungssprung nach oben hat Francisco Sanchi auf Hilpoltsteiner Seite gemacht. Zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere hat der 20-jährige Argentinier die 2.300-TTR-Punktgrenze geknackt und damit sogar Alexander Flemming überholt. Sanchi, dessen Verpflichtung vor der letzten Saison bei manchen Experten Kopfschütteln ausgelöst hat, ist der derzeit erfolgreichste Hilpoltsteiner. Seine 4:1-Bilanz und seine tollen Leistungen im Pokal-Wettbewerb, wo er ungeschlagen blieb, versprechen für den Rest der Saison weitere Steigerungen. Seine Spiele gegen Hribar und Mike Hollo, das größte deutsche Tischtennistalent, ziehen die Blicke der Hilpoltsteiner Fan-Kolonie mit Sicherheit auf sich. Und nachdem die TV‘ler am letzten Spieltag auch den ersten Erfolg im Doppel eingefahren haben, hofft Kapitän Flemming auf einen erneuten Punktgewinn: „So langsam wird’s!“

Das Spiel beginnt um 14 Uhr und kann im Liveticker verfolgt werden.

Neuen Kommentar schreiben