Starke Szenen im Schatten der Nationalspieler

HILPOLTSTEIN (rhv) - Den Weltranglisten-Ersten Timo Boll erlebten die beiden Hilpoltsteiner Vertreter bei den deutschen Tischtennis-Meisterschaften maximal als Gesprächspartner. Dass es zu einem sportlichen Aufeinandertreffen kam, verhinderte insbesondere der 19. der Weltrangliste. Ruwen Filus vom Bundesliga-Tabellenzweiten TTC Fulda warf zunächst im Einzel Alexander Flemming im Achtelfinale aus dem Rennen, dann stoppte er mit seinem Partner Ricardo Walther vom ASV Grünwettersbach das Doppel Flemming/Christ im Viertelfinale. Nico Christs Weg im Einzel beendete in der ersten K.o.-Runde sein Angstgegner Erich Bottroff von Borussia Dortmund.

"Die Leistung war exzellent", war TV-Manager Bernd Beringer mit dem Auftritt seiner Leute außerordentlich zufrieden. Die DM war nämlich heuer so stark besetzt wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr. Bis auf Dimitrij Ovtcharov mischten alle Nationalspieler mit, die im Herren-Einzel auch sämtliche die Viertelfinalplätze hatten.

Am ersten Tag der Titelkämpfe gehörte die Aufmerksamkeit Nico Christ, der als Bayerischer Meister durch die Vorrunde-Gruppe musste. Die Organisatoren würdigten ausführlich seine Beharrlichkeit, schließlich war das sein 21. DM-Start in Folge. Den eröffnete er ausgesprochen erfolgreich mit drei Siegen. 3:1 gegen Marius Hagemann, 3:1 gegen Frederik Spreckelsen und 3:0 machte ihn zu einem der acht Gruppensieger, die sich für die K.o.-Runde qualifizierten.

Weiterlesen auf nordbayern.de

Neuen Kommentar schreiben