Standing Ovations für den TV

Hilpoltstein (fs) - Auch wenn im "Spiel des Jahres" gegen die übermächtige Borussia aus Düsseldorf die große Überraschung ausblieb, gab es reichlich Beifall und Standing Ovations für das Hilpoltsteiner Pokal-Quartett um Kapitän Alex Flemming.

Mehr als 750 Zuschauer sorgten in der ausverkauften Hilpoltsteiner Stadthalle für Gänsehautatmosphäre und ein einzigartiges Sporterlebnis. Bereits lange vor Hallenöffnung bildete sich am Einlass eine lange Schlange, damit sich die Zuschauer die besten Plätze sicheren konnten. Dass Düsseldorf dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen würde, war spätestens mit Bekanntgabe der Aufstellung klar. Timo Boll, Anton Källberg und Qiu Dang standen auf dem Einzel-Meldebogen - die bestmögliche Aufstellung für die Nordrheinwestfalen. In dieser Formation wurden sie u.a. auch Deutscher Meister und europäischer Champions-League-Sieger.

Als Hallensprecher Niklas Eckert die Teams dann vorstellte, kam es zu großen Applaus und Standing Ovations für alle Spieler. Insbesondere Deutschlands Sportlegende Timo Boll durfte sich über Extra-Applaus freuen - man hätte meinen können, dass er an diesem Tage das TV-Trikot tragen würde.

Im Auftakteinzel zwischen der "kubanischen Zahuberhand" Andy Pereira und Timo Boll zeigte der Düsseldorfer, dass er trotz seiner 41 Jahre noch zu den besten seines Faches gehört. Immer wieder hatte er auf die druckvollen Bälle von Pereira die noch bessere Antwort und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Enger ging es im zweiten Einzel zwischen Petr Fedotov und dem Schweden Anton Källberg zu. Nach verlorenem ersten Satz hatte Fedotov im zweiten Satz beim 10:8 zwei Satzbälle, die er jedoch nicht nutzen konnte. Doch im dritten Durchgang schaffte der junge St. Petersburger den ersten Satzgewinn, der ihm frenetischen Beifall der Zuschauer einbrachte. Doch Källberg zog die Zügel im vierten Satz an und stellte bei 7:11 die Anzeigentafel auf 0:2.

Nach der Pause, in sich die Zuschauer am reichhaltigen Speisen- und Getränkeangebot erfreuen konnte, forderte Alex Flemming Qiu Dang heraus. Von Beginn an entwickelte sich ein Fight auf Augenhöhe - Hilpoltsteins Flemming verblüffte Qiu immer wieder. Und nachdem Flemming auf 1:2 Sätze verkürzte, schien alles möglich. Doch der amtierende Deutsche Meister, der sich im August auch zum Europameister krönte, erhöhte nochmals den Druck und entschied den 4. Satz knapp mit 12:10 für sich.

"Wir haben zwar 0:3 verloren, doch unsere Leistung gegen die stärkste Tischtennis-Mannschaft Europas war ausgezeichnet", zeigte sich TV-Abteilungsleiter Robert Nachtrab im Nachgang zufrieden. "In so einem Spiel bekommst Du eben nur ganz wenige Chancen und wenn Du diese nicht nutzt, reicht es nicht", kommentiert Alex Flemming insbesondere das tolle Spiel von Petr Fedotov, in dem durchaus mehr drin gewesen wäre.

Co-Abteilungsleiter Uli Eckert resümiert im Nachgang, "dass Hilpoltstein wieder seinem Ruf als TT-Hochburg gerecht wurde. Mehr als 750 Zuschauer sind auch in der TTBL eher die Ausnahme - in der neuen Spielzeit nehmen wir damit die Spitzenposition ein". Stolz ist Eckert auch über das vielköpfige Helferteam, welches in umfangreichen Vorbereitungsstunden und am Wettpkampftag Top-Bedingungen schuf, die selbst die Düsseldorfer beeindruckte. "Was das angeht, gehört ihr bereits jetzt in die 1. Liga", so Düsseldorfs Coach Danny Heister. Und wer weiß, was noch alles kommt...

TV Hilpoltstein - Borussia Düsseldorf  0:3
Andy Pereira – Timo Boll 0:3 (5:11, 10:12, 6:11)
Petr Fedotov – Anton Källberg 1:3 (5:11, 10:12, 11:8, 7:11)
Alexander Flemming – Dang Qiu 1:3 (8:11, 8:11, 12:10, 10:12)

 

Weitere Presse-Berichte zum Pokalhighlight gegen Borussia Düsseldorf

Von Legenden und Europameistern
Tischtennis-Zweitligist TV Hilpoltstein erlebt im Pokal-Achtelfinale gegen Rekordmeister Düsseldorf ein großes Spektakel
Lesen auf donaukurier.de

Hilpoltsteins größtes Tischtennis-Spektakel – trotz 0:3-Niederlage gegen Timo Boll & Co.
Dieses Match war für die Historie des TV Hilpoltstein: Im Achtelfinale des deutschen Tischtennispokals hat der Zweitligist am Donnerstagabend zwar erwartungsgemäß glatt mit 0:3 gegen den Rekordmeister Borussia Düsseldorf verloren, zugleich aber für das größte Spektakel in der eigenen Erfolgsgeschichte gesorgt.
Weiterlesen auf donaukurier.de

„Unglaubliches Erlebnis für den Verein und jeden einzelnen Spieler“
Hilpoltstein scheidet im Pokal-Achtelfinale mit 0:3 gegen Düsseldorf aus und strahlt trotzdem
Lesen auf bttv.de

Volles Haus und tolle Stimmung
Splitter zum Pokal-Achtelfinale zwischen TV Hilpoltstein und Borussia Düsseldorf
Lesen auf bttv.de

Tosender Applaus für Spieler auf Top-Niveau: So lief das Spiel des Jahres in Hilpoltstein
Beim Pokal-Achtelfinale in Hilpoltstein lief die gesamte Star-Mannschaft von Borussia Düsseldorf auf. Doch nicht Timo Boll war der Star dieses Abends. Es war das Hilpoltsteiner Team, der Außenseiter, der zwar mit 0:3 verlor, aber spektakulär und leidenschaftlich kämpfte. Wir haben alle Bilder vom Spiel des Jahres.
Zur Bildergalerie auf nordbayern.de

Pokalspektakel
Neue Fans für den TV Hilpoltstein
Zum Bericht auf nn.de (kostenfpflichtig)

Leser-Kommentare zu dieser Nachricht:

  • Reinhard Steinbrecher aka stoni
    am 01.10.2022
    Wegen der Rechte (spontent , weil 1. Bundesliga) meine Videos vom Pokalhammer TV Hilpoltstein vs Bor. Duesseldorf am 22. September 2022 nicht wie gewohnt auf youtube channel Reinhard Steinbrecher, sondern bei meinem TT Videofreund Thorsten auf This is table tennis germany ! Du kannst unsere hyperaktiven Kanaele unterstuetzen, in dem Du sie abonnierst und Mag ich anclickst .Herzlichen Dank dafuer !!!! Man sieht sich. PS Ab Montag neue Videos aus der 3. Bundesliga Windsbach und Effeltrich !!!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=axZMQat7ikk&t=5s

Neuen Kommentar schreiben