Spitzenplatz zum Abschluss der Hinrunde in Aussicht

Hilpoltstein (mu) – Für die zweite Tischtennismannschaft des TV Hilpoltstein fällt am Samstagabend der Vorhang hinter die Hinrunde der zweiten Oberliga-Saison der Historie. Ob es eine gute oder exzellente Vorrunde ist, wird sich maßgeblich beim Heimspiel gegen TB Regenstauf entscheiden. Denn ein Sieg gegen die Oberpfälzer würde die Burgherren ganz vorne reinbringen in der Tabelle. Aktuell liegt man zwei Zähler hinter dem Tabellenführer aus Bad Königshofen, das wiederum noch mit dem Tabellenzweiten die Schläger kreuzt. So wird der TV Hilpoltstein auf jeden Fall einen Spitzenplatz einnehmen, so denn ein Sieg gelingt.

Hannes Hörmann ist nach seiner Verletzung wieder einsatzfähig.

Die Hoffnung darauf wurde durch eine positive Nachricht vor wenigen Tagen sicher nicht geringer: Toptalent Hannes Hörmann steht nach seinem Muskelfaserriss wieder zur Verfügung und wird die Truppe um Spielertrainer Tomek Kabacinski zweifelsohne nochmal deutlich verstärken. Denn Hörmann und Kabacinski gehören in der Mitte ganz sicher zu den Topleuten, während Sebastian Hegenberger sich im vorderen Paarkreuz ebenfalls anschickt, einer der stärksten Akteure zu werden. Davon ist der ruhige Slowene Jaka Golavsek momentan ein ganzes Stück entfernt, obgleich er die Technik und den Spielwitz dafür sicher mitbrächte. Hinten zeigten Johannes Stumpf und Matthias Danzer bislang Höhen und Tiefen, verfügen aber beide zweifelsohne über immenses Potential.

Regenstauf wird angeführt vom routinierten Ungarn Csaba Szappanos sowie dem Oberpfälzer Tischtennis-Urgestein und Sympathieträger Andreas Dinauer, die sich aber beide vorne strecken müssen. In der Mitte stellt Regenstauf mit dem jungen Niclas Reindl eines der bayerischen Toptalente, das auf Augenhöhe mit Hegenberger und Hörmann liegt und beiden bestens bekannt ist aus zahlreichen Trainings- und Turnierduellen. An seiner Seite tritt Halbdistanzspieler Marcus Taeffner an, der stets für spektakuläre Duelle bürgt. Hinten stellt man mit Veit Heller einen vielversprechenden Akteur an der Seite von Martin Knaub. Unter Umständen kommt es sogar zum Wiedersehen mit dem früheren Hilpoltsteiner Michael Herrler, der bislang einmal zum Einsatz gekommen ist.

Natürlich gehen die Burgherren am Samstagabend um 20 Uhr in der Stadthalle hoch motiviert ins fränkisch-oberpfälzische Duell. Schließlich will man sich laut Teammanager Uli Eckert „auf jeden Fall in der Spitzengruppe etablieren und so die Chance auf einen möglichen Regionalligaaufstieg erhalten.“ Ein Sieg heute Abend ist dafür sicher ein guter Grundstein.

 

Neuen Kommentar schreiben