Spektakulärer Rückrundenauftakt des TV HIP

Köln/Dortmund (wwl) – Ein 16-jähriger, der sein erstes Bundesligaspiel gewinnt, ein 5:5-Unentschieden beim erklärten Titelfavoriten 1. FC Köln nach einem 0:3-Rückstand, dazu noch ein 6:3-Coup beim Tabellenführer BV Borussia Dortmund: Spektakulärer hätte das Kalenderjahr 2022 für den TV Hilpoltstein, der damit seinen Ruf als Überraschungsmannschaft der zweiten Tischtennis-Bundesliga festigt, kaum beginnen können.

Matthias Danzer

Dabei waren die Voraussetzungen, am Doppelspieltag an Rhein und Emscher etwas abzugreifen, denkbar schlecht. Da Hermann Mühlbach unabkömmlich war und Hannes Hörmann an einer leichten Verletzung laboriert, mussten die Hilpoltsteiner die Reise ins Rheinland mit Ersatz-Ersatz-Spieler Matthias Danzer antreten. Zwei undankbare Aufgaben also für den TVH, der zunächst beim 1. FC Köln ran musste.

Ein Verein mit großen Zielen und ebenso großen Ansagen: „Wir wollen in die Bundesliga aufsteigen“, macht FC-Kapitän Gianluca Walter aus den Träumen kein Geheimnis. Ein frommer Wunsch, wofür sich die Domstädter mit dem englischen Nationalspieler Samuel Walker verstärkt haben. So weit so gut. Doch Anspruch und Wirklichkeit klafften in der Vorrunde weit auseinander.

Dabei wäre der Verein beinahe über seine lässige Kölsche Lebensart gestolpert, indem er trotz Warnungen in einer für Zweitligaverhältnisse zu dunklen Sporthalle antrat. Die NSU Neckarsulm legte Protest gegen die Wertung seiner Partie in der Domstadt ein und bekam zunächst Recht, doch das Sportgericht gab dem Kölner Einspruch statt und hob das Urteil in zweiter Instanz wieder auf. Immerhin ein Punktsieg am grünen Tisch. Weniger gut lief es an den blauen Tischen, wo die Kölner mit Platz vier weit hinter den Erwartungen zurückblieben, was freilich auch dem Verletzungspech etwa eines Damien Eloi geschuldet war. Unter dem Strich landete der selbsternannte Titelfavorit auf dem vierten Platz, punktgleich mit dem TV Hilpoltstein.

Zu wenig für Köln, das an seinen Titelambitionen festhält, auf dem Transfermarkt nachgelegt und mit Tom Jarvis aus Passau einen zusätzlichen Akteur für das hintere Paarkreuz verpflichtet hat. Hilpoltstein musste sich auf einiges gefasst machen, zumal der FC nach der 2:6-Hinrundenniederlage noch eine Rechnung offen hatte.

Zumal das neue Jahr mit dem alten Leid begann. Die Doppel - in der vergangenen Saison noch die Paradedisziplin der Franken - haben sich mittlerweile zur Problemzone entwickelt. Mit einer gehörigen Hypothek von zwei Niederlagen ging es in die Einzel.  Als dann auch noch Frontmann Alexander Flemming dem U-21-Nationalspieler Tobias unterlag,  schien sich beim Stande von 0:3 das befürchtete Debakel anzubahnen. Doch es sollte ganz anders kommen.

Als erstes schlug Andy Perreira mit seinem ersten von insgesamt vier Siegen am Wochenende zurück. Als der 16-jährige Jugend-Nationalspieler Matthias Danzer ausgerechnet Kölns Neuzugang Tom Jarvis „ganz entspannt“ (Alexander Flemming) mit 3:0 Sätzen geradezu düpierte, kassierte er nicht nur ein dickes Lob seines Kapitäns, sondern leitete auch die Aufholjagd ein. Petr Fedotov, Andy Perriera und Alexander Flemming ließen sich nicht mehr lange bitten und brachten den TVH mit 5:3 in Führung. Und bainahe hätte Fedotov den Sack zugemacht, doch er kassierte beim Stande von 7:7 im fünften Satz drei Kantenbälle hintereinander.

Und als wäre eine Sensation nicht schon genug, legte der TV Hilpoltstein gegen Dortmund noch Eins drauf. Nach einem „Break im Doppel“ durch Alexander Flemming und Matthias Danzer spielten sich die Hilpoltsteiner in einen wahren Rausch. Perreira entzauberte nacheinander Erik Bottroff und Dennis Klein und avancierte zum überragenden Spieler des Wochenendes. Flemming schlug das erste Mal in seiner Karriere „Angstgegner“ Dennis Klein, mit einer Bilanz von 13.2 der zweitbeste Spieler der Vorrunde. Den Schlusspunkt setzte Petr Fedotov mit zwei Siegen im hinteren Paarkreuz.

Das hier ist der „Wahnsinn“, kam Flemming aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Und nicht nur das: Der TV Hilpoltstein hat sich mit nunmehr 14:8 Punkten in den oberen Tabellengefilden festgesetzt. Wer weiß, was da noch möglich ist.

Ergebnisse:

1. FC Köln - TV Hip 5:5
BV Borussia Dortmund - TV Hip 3:6

Neuen Kommentar schreiben