Schlagerspiel mit Weltmeisterin

Hilpoltstein (bb) – Borussia Dortmund kommt – was für ein Spektakel! Die Tischtennis-Asse des TV Hilpoltstein rechnen sogar mit einem Rekordbesuch, wenn am Sonntag um 14 Uhr der Tabellennachbar aus Westfalen in der Stadthalle eine große Serie fortsetzen will.

David Reitspies

Noch nie, seit es die eingleisige 2. Bundesliga gibt, haben die berühmten Borussen in Hilpoltstein verloren. Umgekehrt war’s bisher in Dortmund: Dort gab’s noch keine Niederlage für den TV Hilpoltstein – verrückte Tischtenniswelt. Da passt es wunderbar hinein, dass Erik Bottroff und Alexander Flemming, die Bronzemedaillengewinner im Doppel bei den jüngsten Deutschen Meisterschaften, im Einzel-Duell direkt aufeinander treffen – ein Schlüsselspiel für beide Teams.

Dortmund hat in der Rückrunde noch nicht wirklich überzeugt. Gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter ihnen stehen, gab es überraschende Punktverluste – zuletzt sogar zu Hause gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Leiselheim (5:5). Schwächeln die Borussen also auch zum ersten Mal in Hilpoltstein?

Man wird sehen. Der TV beendete seine Niederlagen-Serie jedenfalls am letzten Spieltag mit einem fulminanten 6:2-Erfolg beim Tabellenzweiten  Mainz. Grundlage für diese Überraschung – manche sagen sogar Sensation – waren die beiden gewonnenen Doppel zu Beginn des Spiels. Auch im Vorrunden-Match in Dortmund führten die Burgstädter 2:0, später sogar 5:2. Dass letztlich doch kein Sieg heraussprang, lag vor allem an Francisco Sanchi (11:6-Siege/2.304 TTR-Leistungspunkte), der in einer aufgeheizten Atmosphäre mehrere Matchbälle gegen den jungen Kirill Fadeev (7:16/2.222) nicht zum Sieg verwandeln konnte. Jetzt sinnt der wiedererstarkte Argentinier auf Revanche.

Dennis Dickhardt hingegen (11:8/2.292) hatte gegen den ehemaligen deutschen Jugend-Nationalspieler keine Probleme, er verlor jedoch – anders als Sanchi – gegen den starken Ungarn Kristian Nagy (14:10/2.274). Pechvogel in Dortmund war ausgerechnet Kapitän Alexander Flemming (12:10/2.352), der sowohl gegen Erik Bottroff (17:8/2.338), seinen Doppelpartner bei den deutschen Meisterschaften, als auch gegen den ehemaligen russischen Weltklassemann Fedor Kuzmin (10:16/2.270) das Nachsehen hatte. Da Flemming  mittlerweile wieder zum besten deutschen Spieler der 2. Bundesliga aufgestiegen ist und bei den deutschen Meisterschaften Nationalspieler Benedikt Duda fast vorgeführt hätte, aber auch David Reitspies (13:12/2.354) seine kleine Krise längst überwunden hat, sind die TV-Verantwortlichen zuversichtlich, dass gegen Borussia Dortmund zum ersten Mal ein  Heimsieg gelingt – es wäre ein Sprung in die obere Tabellenhälfte.

Alle Ergebnisse auch im Liveticker


Die Weltmeisterin im Kunstradfahren zu Gast in der Stadthalle

Das Kommen lohnt sich diesmal sogar doppelt, denn in der Pause eines spektakulären Tischtennisspiels zeigt die fünffache Sportlerin des Jahres im Landkreis und amtierende Weltmeisterin, Milena Slupina, mit dem Kunstrad ihr großes Können. Alle, die sie schon gesehen haben, waren von der 24-jährigen Weltrekordhalterin begeistert. Jetzt können sie es sogar in einer Tischtennishalle vor mehr als 400 Zuschauern sein.

Neuen Kommentar schreiben