Schlagerspiel gegen die großen Borussen

Hilpoltstein (bb) – Seit mehreren Jahren hat die Bundesliga-Mannschaft des TV Hilpoltstein zu Hause nicht mehr samstags gespielt – jetzt ist es soweit. An diesem Samstag kommt – zur gewohnten Zeit um 14 Uhr – auch noch ein Verein mit großem Namen in die Hilpoltsteiner Stadthalle: Borussia Dortmund. Wenn alles gut geht, könnte es eines der prickelndsten Spiele der letzten Jahre werden.

Immerhin kämpfen da der Tabellenvierte der 2. Tischtennis-Bundesliga (TV Hilpoltstein, 14:12 Punkte) und der Tabellendritte (Borussia Dortmund, 16:12 Punkte) um einen dauerhaften Platz an der Sonne und um die letzte Sicherheit, nicht mehr absteigen zu können. Denn genau genommen sind es nur fünf Punkte, die beide Teams von einem Abstiegsplatz (derzeit TTC Jülich, 9:17 Punkte) in dieser spannenden Liga trennen. Es geht also um viel.

Borussia Dortmund gehört in der Rückrunde ebenso zu den erfolgreichsten Mannschaften der Liga wie der TV Hilpoltstein. Beide haben nur ein Spiel verloren, beide gegen den Tabellenführer 1. FC Saarbücken, die Borussen waren dabei sogar ersatzgeschwächt. Der TV Hilpoltstein ist noch beflügelt vom grandiosen 6:2 zuletzt in Hamm, wo Alexander Flemming (Rückrunde 5:3 Siege) bei seinem tollen Match gegen den überragenden Liga-Besten Damien Eloi bewiesen hat, dass er jeden Gegner in der Liga schlagen kann. Ob das auch für den Rückrunden-Besten Bence Majoros (9:1) gilt?

Der 21-jährige ungarische Nationalspieler gilt als europäischer Shooting-Star. Vor einigen Tagen hat ihn der fränkische Erstligist TSV Bad Königshofen für die nächste Saison als Spitzenspieler verpflichtet – ein mutiger Schritt. Denn in der Vorrunde (8:8) hat der Ungar, der täglich in der renommierten Tischtennis-Akademie in Ochsenhausen trainiert, ab und an geschwächelt – so auch gegen den Hilpoltsteiner Petr David (RR 4:4), der beim 6:3 in Dortmund Matchwinner war und mit seinem zweiten Sieg gegen Erik Bottroff mit dafür sorgte, dass das Dortmunder „Tischtennis-Genie“ jetzt im hinteren Paarkreuz spielen muss. Dort ist er allerdings noch ungeschlagen (6:0) und freut sich natürlich auf seinen Auftritt vor den Hilpoltsteiner Fans, die den Riesen förmlich in ihr Herz geschlossen haben. Kein Wunder, dass „Botti“, wie ihn seine Freunde nennen, noch nie in Hilpoltstein verloren hat – er saugt die tolle Atmosphäre in der Hilpoltsteiner Stadthalle förmlich auf und setzt sie gewinnbringend für sich ein.

Der zweite Ungar im Dortmunder Team spielt jetzt auch im vorderen Paarkreuz: Adam Szudi, 21, steht mit 5:4 Siegen in der Rückrunde nicht schlecht da und ist für jeden Gegner gefährlich, also auch für Flemming und David.  Ihn müssen die Hilpoltsteiner aber ebenso „knacken“ wie im hinteren Paarkreuz Evgeny Fadeev (2:4), den mehrfachen russischen Meister und mit 43 Jahren den Oldie im Team. Da kommt auf Dennis Dickhardt (5:2) und vor allem Nico Christ (1:5) eine schwere Aufgabe zu – doch mit so guten Leistungen wie in Hamm sind auch die Dortmunder Asse zu bezwingen.

Spielentscheidend könnten mal wieder die Doppel sein – und die Hilpoltsteiner Fans. Die TV-Verantwortlichen rechnen, wenn Schwarz-Gelb gegen Schwarz-Gelb spielt, zumindest mit einem neuen Saisonrekord auf den Rängen. Als besondere Attraktion präsentieren sie in der Pause Milena Slupina, die Weltmeisterin und frisch gebackene World-Cup-Siegerin im Kunstradfahren und beste Sportlerin des Jahres im Landkreis (Portrait siehe gesonderter Bericht). Die Tischtennispunkte sind wieder im Liveticker zu verfolgen.


Milena Slupina – ein Star im Stillen

Kunstradfahren ist keine Sportart, zu der die Massen strömen. Dennoch ist sie faszinierend, in früheren Jahren war sie sogar fernsehtauglich. Heute fristen die Spitzensportler in dieser Disziplin eher ein Nischendasein, selbst viele Sport-Fans im Landkreis wissen nicht, dass sie eine Weltmeisterin in ihren Reihen haben. Das wollen Hilpoltsteins Tischtennis-Asse jetzt ändern. Bei der Sportler-Ehrung des Landkreises im Januar lernten sie Rother Studentin Milena Slupina, 22, kennen und waren von ihrer Vorführung so beeindruckt, dass sie die Sportlerin des Jahres eingeladen haben, bei einem Tischtennisspiel ihre spektakuläre Weltmeister-Kür zu zeigen. An diesem Samstag ist es soweit: Die sympathische Artistin auf dem Rad  (TSV Berngau) demonstriert in der Pause des Bundesligaspiels zwischen dem TV Hilpoltsein und Borussia Dortmund ihre große Kunst – ein Grund mehr, am Samstag in die Hilpoltsteiner Stadthalle zu pilgern.

Portrait von Milena Slupina
Alter: 22
Trainerin Petra Slupina 
Aktiv seit 2005 
Masterstudentin Maschinenbau

2005 Erstes Training mit 10 Jahren

2009 Deutscher Meistertitel in der Schülerklasse

2012 Nationalkader

2013 Europameistertitel / Abitur

2016 Deutscher Meistertitel / Bachelor
-> 2016 habe ich dieses Studium mit einem sehr guten (1,3) Abschluss beendet und im selben Jahr in der Eliteklasse den Deutschen Meistertitel gewonnen.

2017 Weltmeistertitel

2018 Weltcup Prag
-> Am 10.02.18 gab es mehrere Premieren: Mein erster Wettkampf im Weltmeister-Trikot bzw. Body und der erste Weltcup im Kunstradfahren. Mit einem super Programm konnte ich den Wettkampf gewinnen und bin daher aktuell Weltcup-Führende.

Übersicht wichtigste nationale und internationale Erfolge

•    Weltmeisterin 2017
•    3. Platz DM 2017
•    Deutsche Meisterin 2016
•    Europameisterin 2013 (Junioren)
•    3. Platz Europameisterschaft 2012 (Junioren)

Neuen Kommentar schreiben