Relegationsfinale für den TV Hilpoltstein III

Hilpoltstein (mu) - Am Sonntagvormittag steigt das große Saisonfinale für die dritte Herrenmannschaft des TV Hilpoltstein: um 11 Uhr empfängt sie zum Relegationsduell um den Klassenverbleib in der Tischtennis-Verbandsliga die Gäste von Heuchelhof Würzburg in der Gymnasiums-Turnhalle.

Geplant war für den Sonntag eigentlich ein Dreierturnier mit den beiden Kontrahenten sowie der DJK Kleinwallstadt um den Ex-Erstligaprofi Dr. Ralf Schreiner. Da letztere allerdings vor Wochenfrist ihre Teilnahme zurückgezogen haben, bleibt das Duell des Drittletzten der Verbandsliga, dem TV Hilpoltstein, sowie dem Zweiten der Landesliga Westnordwest, der SC Heuchelhof Würzburg.

Die Gäste scheinen auf allen Positionen relativ stark besetzt, allerdings auch nirgends unschlagbar zu sein. Angeführt werden die Unterfranken vom starken Topduo Erik Schumann (23:13) und Daniel Michel (24:12). In der Mitte kam zum Teil Tobias Volk (11:6) zum Einsatz, deutlich häufiger Konstantin Lother (16:15), hinten wechselten sich zumeist Anton Högele (12:8), Steffen Wolz (9:9) und Ivan Golikov (18:13) ab. Auch in den Doppeln stellt Würzburg durchweg positive bis ausgeglichene Paarungen und scheint auch hier stark, aber nicht unverwundbar zu sein.

Für den TV Hilpoltstein, bei dem man auf Kapitän Andreas Wechsler verzichten muss, sind die Gäste ein recht unbeschriebenes Blatt, das allerdings nach einer starken Saison und dem zweiten Platz in der Landesliga mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein anreisen dürfte. So gilt es für die Burgherren zunächst, nach dem ernüchternden 1:9 in Stein die Köpfe wieder nach oben zu bekommen und eine ganz andere Körpersprache an den Tag zu legen. Schließlich steht in diesem einen Spiel der Erfolg der ganzen Saison auf dem Spiel, denn nur der Sieger der Paarung darf kommende Saison in der Verbandsliga antreten.

Hilpoltstein war hier katastrophal aus den Startlöchern gekommen und hatte erst gegen Ende der Hinserie die ersten Pünktchen einfahren können. Nach einer Steigerung in der Rückrunde und dem Klettern auf den Relegationsrang kann man nun mit einem Sieg die durchwachsene Saison zu einer durchaus erfolgreichen werden lassen. „Dafür,“ da ist sich Interimskapitän Florian Seitz sicher, „werden alle mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und um jeden Ball kämpfen.“ Dafür will der routinierte Aufschlagkünstler wie so häufig in dieser Saison mit einer starken Leistung vorangehen und die jungen Mannschaftskollegen mitreißen. Neben ihm wird Alexander Christoph vorne antreten, auch die Mitte wird eine Mischung aus Routine (Christian Haubner) und Jugend (Leon Döbler) sein, das Gleiche gilt für hinten mit Tobias Mulack (Routine) und Simon Tempelmeier (Jugend).

Neuen Kommentar schreiben