Ohne Druck zum Rückrundenauftakt nach NRW

Hilpoltstein (fs) - Nach drei Wochen Weihnachtspause geht es für die TT-Bundesligamannschaft um Kapitän Alex Flemming wieder los. Zum Rückrundenauftakt steht gleich ein Doppelspieltag in Nordrhein-Westfalen an, wo man am Samstag um 18.00 Uhr beim 1.FC Köln und dann am Sonntag um 14.00 Uhr gegen die Vertretung des BVB Dortmund antritt. „Das werden zwei echt schwere Spiele für uns“, schätzt Alex Flemming dann auch die Begegnungen im Vorfeld ein. Und in der Tat werden die Trauben für die Mittelfranken gegen Tabellenführer Dortmund und dem zur Rückrunde deutlich verstärkten Tabellenvierten, 1. FC Köln, hoch hängen.

„Aufgrund unserer guten Ergebnisse aus der Vorrunde mit 11:7 Punkten, konnten wir über die Feiertage und ohne schlechtes Gewissen auch mal den Schläger ein paar Tage zur Seite legen. Das hat uns allen gutgetan und wir können nun nochmals frisch und fit in die Rückrunde starten“,  so TVH-Kapitän Flemming weiter. Anders als in vielen früheren Spielzeiten haben die Burgstädter derzeit einen komfortablen 8-Pluspunkte-Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrang in der starken 2. Tischtennis-Bundesliga, in der der TV nun seine 18. Spielzeit bestreitet. Ob am Wochenende ein weiterer Pluspunkt dazu kommt, ist fraglich. Denn der 1. FC Köln hat sich zur Rückrunde nochmals deutlich verstärkt und es ist eher nicht davon auszugehen, den überraschenden 6:2-Erfolg aus der Vorrunde gegen die Kölner wiederholen zu können. Köln bietet mit dem starken englischen Nationalspieler Sam Walker und dem jungen deutschen Linkshänder Tobi Hippler eines der stärksten vorderen Paarkreuze der Liga auf. Zudem konnte der „Effzeeh“, wie ihn seine Anhänger nennen, zur Rückrunde seine vermeintliche Schwachstelle im unteren Paarkreuz mit dem englischen Nachwuchsmann Tom Jarvis ausmerzen. Jarvis kommt aus dem vorderen Paarkreuz vom Ligakonkurrenten TTC Fortuna Passau zur Rückrunde an den Rhein und wird im unteren Paarkreuz dort zu einer sicheren Bank werden. Wen die Kölner dann auf Position vier an die Platte schicken ist aktuell noch unklar. Doch mit dem Alt-Internationalen Damien Eloi, Mannschaftskapitän Gianluca Walther oder mit dem „Plattenplauscher“ Lennart Wehking haben sie drei weitere, richtig gute Spieler. Eine große Aufgabe also für Flemming & Co, die tags darauf ähnlich schwer sein dürfte.

Dann geht es nämlich in der Brügmann-Sporthalle gegen den überraschenden Tabellenführer BVB Dortmund, der in jedem Fall den Platz an der Sonne so lange es geht verteidigen will. Dass die Dortmunder an der Tabellenspitze stehen, verdanken die Borussen in großen Teilen ihrer Nummer 1: Ex-Erstligaspieler Dennis Klein errang mit 13:2-Siegen das stärkste Einzelergebnis aller Spieler der Vorrunde. Ihm im vorderen Paarkreuz zur Seite steht Erik Bottroff, ein hochgeschossener Kämpfer, der mit viel Gefühl und kompromisslosen Rückhand-Schwingern seine Gegner unverändert in Schach hält. Der Ungar Krisztian Nagy war mit 8:5-Siegen in der Vorrunde mal wieder ein zuverlässiger Punktelieferant für die schwarz-gelben und da nun auch der junge Kirill Fadeev mit 8:4-Siegen erstmals so richtig in der 2. Liga überzeugt, steht der BVB auf Rang eins der Tabelle.

Zwei dicke Bretter für den TV also, die es zu bohren gilt. „Doch wir haben bereits in der Vorrunde gezeigt, dass wir gegen jede Mannschaft eine Chance haben. Gegen Dortmund waren wir bei der 3:6-Niederlage ganz nahe an einem Unentschieden – Hermann Mühlbach hatte bereits sein Einzel gegen Fadeev gewonnen und Petr Fedotov merkte man bei seinem ersten Heimspielauftritt noch die Nervosität deutlich an“ erinnert Flemming an die Spiele. Realistisch nimmt der TV jedoch die Rolle des Underdogs ein und kann ohne großen Druck die beiden ersten Spiele der Rückrunde angehen. Dies auch, um wieder in den Rhythmus zu kommen wenn darauf die wichtigen Spiele gegen Bad Hamm und Neckarsulm folgen. Die Fans können wie gewohnt die Spiele im Liveticker verfolgen.

Neuen Kommentar schreiben