Mittelfränkisches Derby gegen den Titelanwärter vom TSV Windsbach

Hilpoltstein (fs) - Bereits im dritten Spiel der noch jungen Tischtennis-Regionalligasaison kommt es zu einem weiteren Kracher in der Hilpoltsteiner Stadthalle. Mit dem TSV Windsbach gastiert am Samstag nicht nur ein Verein aus der mittelfränkischen Nachbarschaft, sondern einer der ganz großen Titelanwärter auf den Meistertitel. Bereits in den Vorjahren konnten sich die Windsbacher im oberen Tabellendrittel festsetzen, nun konnten sie sich mit der Verpflichtung von zwei Topleuten nochmals deutlich verstärken. Damit wollen sie heuer den Sprung in die Bundesliga schaffen.

Damit der Aufstieg gelingen kann, geht Windsbach mit dem wahrscheinlich stärksten vorderen Paarkreuz der Liga an den Start. Neben dem erfahrenen Argentinier Gaston Alto, der in der Weltrangliste in den Top 100 geführt wird und in der Vorsaison der beste Spieler der Regionalliga war, schlägt nun ein weiterer spielstarker Argentinier auf. Santiago Lorenzo ist 19 Jahre alt, rangiert in der Weltrangliste auf Position 274 und hat bereits bei einigen internationalen Turnieren auf sich aufmerksam gemacht. Beim knappen 7:5-Sieg der Windsbacher gegen Mitaufstiegskonkurrent Effeltrich vor Wochenfrist gewannen die Südamerikaner alle 4 Einzel gegen die gewiss nicht schlechten Topleute der Effeltricher. Mit Yevgenij Christ konnten die Windsbacher zudem einen weiteren Transfercoup landen. Christ, der vom Drittligisten TTC Wohlbach gekommen ist, verfügt über viel Erfahrung und gehört mit Sicherheit zum Besten, was das hintere Paarkreuz zu bieten hat. Der Ex-Hilpoltsteiner Petr Husnik und Tobias Ehret bilden ein ebenfalls gutes mittleres Paarkreuz und Manager Andreas Staudacher komplettiert an Nummer 6 das Team der Gegner.

Dass man auf Hilpoltsteiner Seite jedoch nicht ohne Mut und Selbstvertrauen in das Spiel geht, ist nicht erst seit der neuerlichen Top-Platzierung von Hannes Hörmann beim Bayerischen Ranglistenturnier der Herren von vergangenem Wochenende klar, bei dem er einen sehr guten zweiten Platz erreichen konnte. Erstmals in dieser Saison wird die Bundesligareserve des TV mit der stärksten Besetzung ins Spiel gegen Windsbach gehen, da der talentierte Neuzugang Niclas Reindl die schulbedingte Corona-Quarantäne verlassen kann und seine Premiere im TV Trikot geben wird. Zudem haben insbesondere die jungen Hegenberger und Danzer zuletzt einen starken Eindruck hinterlassen, so dass man sich durchaus auch hier Punktgewinne erhofft. Und auch die erfahrenen Krcil und Kabacinski sind sicher bei guter Leistung nicht chancenlos. In jedem Fall erwartet Spieler und Fans ein spannendes Derby auf Top-Niveau und mit offenem Ausgang.

Spielbeginn in der Stadthalle ist am Samstag um 17:00 Uhr. Es herrscht u.a. Registrierungs- und Maskenpflicht.

Neuen Kommentar schreiben