Mit voller Ambition ins erste Bundesliga-Heimspiel der Saison 2021/22

Die Tischtennis-Begeisterten der Region können sich endlich wieder auf hochklassiges Live-Tischtennis freuen: Nach mehr als zehnmonatiger Corona-Pause haben die Bundesligaspieler des TV Hilpoltsteiner wieder ein Heimspiel. Am Sonntag um 14 Uhr geht es dabei in der Rother Realschulturnhalle gegen den BVB Borussia Dortmund.

Alex Flemming

„Das ist gleich ein richtig dicker Brocken im ersten Heimspiel, den wir da vorgesetzt bekommen“ äußert sich Alexander Flemming, Mannschaftskapitän und langjähriger Führungsspieler der Burgstädter. Und in der Tat gab es dieses Duell in der Vergangenheit schon zigfach in der zweiten Tischtennis-Bundesliga. „Komischerweise haben wir in den Heimspielen oft verloren und konnten dagegen auswärts häufig punkten“, ergänzt TV-Abteilungsleiter Robert Nachtrab, der zusammen mit seinen Kollegen des Vorstands und weiteren tatkräftigen Helfern im Vorfeld des Spieles alle Hände zu tun hatte. Aufgrund der Sperrung der Hilpoltsteiner Stadthalle findet dieses und die weiteren Spiele der Vorrunde in der Realschulhalle in Roth statt. „Wir mussten jede Menge Material nach Roth schaffen, ein Hygienekonzept ausarbeiten und uns nicht zuletzt um die Bewirtung von Spielern und Zuschauern kümmern. Aber alles ist bereit und wir freuen uns, dass es endlich wieder los geht“, so Nachtrab weiter. „Und vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass es eine Heimspielpremiere in der  ungewohnten Rother Halle ist mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse gegen Dortmund“.

Heimspielpremiere werden am Sonntag auch die beiden TV-Neuzugänge geben. Der kubanische Nationalspieler Andy Pereira, der vom österreichischen Erstligisten Wiener Neustadt nach Hip wechselte, steht ebenfalls zur Verfügung, wie der junge Russe Petr Fedotov. Letztgenannter hat bereits im ersten Saisonspiel gegen Mainz einen sehr starken Eindruck hinterlassen und wird versuchen, an Position drei die Liga aufzumischen. Ergänzt wird das Team von Dauerbrenner Alex Flemming, Aufschlagsspezialisten Hermann Mühlbach und Jugendnationalspieler Hannes Hörmann. Die Dortmunder sind sicherlich favorisiert und konnten bislang ihre drei Saisonspiele gewinnen. Sie stellen mit Dennis Klein und Erik „Botti“ Bottrof ein starkes vorderes Paarkreuz. Zudem gehören auch der Ungar Krisztian Nagy sowie der deutsche Nachwuchsspieler Kirill Fadeev zu den leistungsstarken Spielern des unteren Paarkreuzes. „Wenn wir zu Beginn ein Doppel gewinnen können, dann ist mit unseren Zuschauern im Rücken sicher alles möglich“ zeigt sich Flemming optimistisch. Hochklassiger Sport ist somit garantiert.

Freuen dürfen sich die Fans zudem auf das neue Saison-Magazin, welches pünktlich zum ersten Heimspiel verfügbar ist und auch die Solidaritätskarte ist wieder am Eingang zu erwerben. Für die Zuschauer gilt die 3G-Regel und es ist eine Registrierung nötig.

Übergangsspielort - Realschule Roth, Brentwoodstraße 1, 91154 Roth

Lageplan:

Übergangsspielstätte auf einer größeren Karte ansehen.

 

Neuen Kommentar schreiben