Mit Revanche weg vom Tabellenende

Hilpoltstein (bb) – Wie haben die Hilpoltsteiner Tischtennisspieler die etwas unglückliche Pokal-Niederlage gegen den TuS Celle verkraftet? Davon wird abhängen, ob sie am kommenden Sonntag im ersten Heimspiel der Saison auch die ersten Punkte holen. Gegner um 14 Uhr in der Stadthalle ist pikanterweise der gleiche wie beim Pokal: TuS Celle.

Dennis Dickhardt

Allerdings handelt es sich beim Punktspiel quasi um einen anderen Wettbewerb. Es wird zwar auch Tischtennis gespielt, aber mit Vierer- statt mit Dreier-Mannschaften und nach dem Bundessystem. Man kann nicht frei aufstellen, sondern muss die Rangliste einhalten, das Match beginnt mit zwei Doppeln, dann kommen im Einzel zwei Paarkreuze zum Einsatz, das Team, das zuerst sechs Siege erreicht, hat gewonnen, ein Unentschieden (5:5) ist möglich. Weiterer wichtiger Unterschied zum Pokal-Wettbewerb: Es wird an zwei Tischen gespielt – weil immer was los ist, kommen die Zuschauer voll auf ihre Kosten.

Celle hat bisher zwei Spiele gemacht: in Hamm hat man 1:6 verloren, zu Hause gelang ein denkbar knapper 6:4-Erfolg gegen den Aufsteiger Leiselheim, den die meisten Vereine als Abstiegskandidaten  Nr. 1 einschätzen. Der TV Hilpoltstein darf zum ersten Mal zu Hause antreten – nach zwei Auswärtsniederlagen in Passau und in Bad Homburg steht man auf dem letzten Tabellenplatz. Von da wollen Flemming und Co unbedingt weg.

Während für Celle zwei Neulinge auflaufen, treten die Mittelfranken in der gleichen Besetzung wie im Vorjahr an. Lediglich im Spitzenpaarkreuz gab es einen kleinen Wechsel: WM-Teilnehmer David Reitspies (bisher 1:2-Siege) hat Alex Flemming (1:2) als Nr. 1 abgelöst. Dennis Dickhardt (0:3), der in dieser Woche als Pilot seinen ersten Langstreckenflug hinter sich bringt, wartet noch auf den ersten Erfolg in der neuen Saison – gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Arne Hölter (0:1), der mit seinen 26 Jahren in Celle als „Oldie“ gilt, könnte er gelingen. In Bestform präsentierte sich bisher Francisco Sanchi (1:1), der im Pokal-Wettbewerb ungeschlagen blieb und dabei auch seinen ersten Kontrahenten im Punktspiel niederhielt. Jiri Martinko hat mit 3:0-Siegen allerdings als einziger Celler Spieler noch eine blütenweise Weste – das spricht durchaus für den besten Jugendspieler Tschechiens. Als Nr. 5 haben die Niedersachsen noch den ehemaligen deutschen Schülermeister Jannik Xu (1:1) in der Hinterhand, der wie Hölter auch nur im Doppel eingesetzt werden kann.

Entscheiden dürfte sich das prickelnde Match im vorderen Paarkreuz. Dort sollten Reitspies und Flemming ihre kleinen Wehwehchen, die sie im Pokal noch geplagt hatten, überwunden haben. Gegen Tobias Hippler, den Matchwinner beim Pokalspiel, dürfte es schwer werden, aber der Celler „Jungstar“ ist auch verwundbar, wie seine bisherige 1:3-Bilanz zeigt. Etwas schwächer ist Andrei Putuntica (1:2), der zweite Neuzugang, einzuschätzen. Im Pokalspiel hat David Reitspies den moldawischen Nationalspieler mit 3:0 bezwungen, doch jetzt werden die Karten ebenso wie im Doppel neu gemischt. Da müssen die Hilpoltsteiner endlich ihre ersten Erfolge einfahren, sonst laufen sie Gefahr, schon frühzeitig im Tabellenkeller festzusitzen.

Natürlich hoffen die TV-Verantwortlichen auf die vielen Tischtennis-Fans aus der Region. Beim Pokal waren der Besuch und die Stimmung noch sehr überschaubar. Das soll am Sonntag anders werden: „Wenn nicht jetzt, wann dann…“, feuert Kapitän Flemming die heimischen Fans an. Die sollen mit dem neuen Saisonheft, einem letztmaligen Sonderrabatt auf die VIP-Karte und einem klasse Match belohnt werden.

Alle Ergebnisse auch im Liveticker

Neuen Kommentar schreiben