Jungen 1 weiter mit weißer Weste.

Hilpoltstein (ue) - Die Jungen 1 des TV Hilpoltstein ließen den zwei Auftakt Siegen in Unterfranken in ihrem ersten Heimspiel zwei weitere deutliche Siege folgen.

So souverän die Siege waren so schwierig war es für Abteilungsleiter Uli Eckert und Jugendleiter Detlef Wedehase die Spiele ordnungsgemäß über die Bühne zu bringen. Zur  großen Überraschung der Tischtennisverantwortlichen wurde ihnen am Donnerstag mitgeteilt dass das Spiellokal alte Gymnasiumhalle aktuell am Wochenende nicht zur Verfügung steht, obwohl es seit Jahren das Spiellokal der Jungen 1 ist und auf Verbandsebene nicht einfach Spiele beliebig verlegt werden können .Zum Glück stand die Stadthalle zur Verfügung. Die sollte aber eigentlich für das DTTB Pokal Achtelfinale vorbereitet werden.

In den Spielen gegen TTC Bruckberg und die DJK Gänheim drückten die Jungs dann ordentlich auf das Gaspedal. Gegen die stark eingeschätzten Gäste aus Bruckberg stellte sich diesmal "Matze" Danzer zur Verfügung, der dann auch dreimal mit 3:0 Siegen erfolgreich war. Tatellos auch das Auftreten von Elias Schlierf der es Danzer mit drei überzeugenden Siegen gleich tat. Drei Siege verbuchte auch Youngster Jakob Weber der allerdings deutlich mehr gefordert wurde. Neuzugang Maximilian Stadelbauer gewann zwei Spiele musste aber der starken Spitzenspielerin Emilia Karg aus Katzwang zum Sieg gratulieren. Am Ende hieß es 11:1 für die Burgstätter auch weil Bruckberg seinen Spitzenspieler nicht dabei hatte.

Im zweiten Spiel gegen Gänheim aus Unterfranken setzte der TV Hip noch mehr auf den hervorragenden Unterbau. Für Matthias Danzer kam der 10 jährige Simon Weber zum Einsatz der schon in der letzten Saison gegen Gänheim überzeugte. Simon gewann im ersten Spiel gegen Linus Schuhmacher mit 11:9 im Entscheidungssatz und dann die weiteren beiden Spiele jeweils mit 3:0. Was für ein Saisoneinstand des 10-jährigen in der Jungen U 18 Verbandsliga. Spitzenspieler Elias Schlierf ließ seine Saisonsiege zehn bis zwölf folgen und Jakob Weber sowie Maximilian Stadelbauer waren ebenfalls dreimal erfolgreich. Am Ende musste Gänheim die Rückreise nach Unterfranken mit der Höchststrafe von 0:12 antreten. Mit 8:0 Punkten und dem Spielverhältnis von 43:5 machten die Hilpoltsteiner nach den ersten vier Spielen deutlich dass die Meisterschaft angestrebt wird.

Neuen Kommentar schreiben