Hip II nach 9:5 Erfolg gegen Fortuna Passau II wieder mit Aufstiegschancen

Hilpoltstein (mu) – Was für ein dramatischer Nachmittag für die Hilpoltsteiner Oberliga-Tischtennisspieler: erst wies die Truppe um Spielertrainer Tomek Kabaczinski die unbequemen Gäste vom TTC Fortuna Passau II mit 9:5 in die Schranken, um dann auch noch die große Überraschung des Spieltags online zu entdecken: der bisherige Tabellenzweite TV Etwashausen kam zuhause nicht über ein 8:8 gegen Kellerkind Starnberg hinaus und ist nun auf einmal punktgleich mit Hilpoltstein und Bad Königshofen. Die letzteren beiden haben zudem das bessere und identische Spielverhältnis, sodass Etwashausen bei drei punktgleichen Teams auf Rang vier abgerutscht ist. Auf einmal rangieren die Burgstädter zwei Spieltage vor Saisonende auf dem Relegationsrang und haben alle Chancen, den Regionalliga-Aufstieg über den Umweg doch noch schaffen zu können.

Hannes Hörmann / Jaka Golavsek

Den Start gegen Passau darf man getrost als holprig bezeichnen, konnten doch nur Hörmann/Golavsek ihr Doppel gewinnen (3:0 gegen Weikert/Schröttner). Hegenberger/Danzer mussten trotz guter Leistung beim 2:3 ihren Gegnern Grzyb/Schaller gratulieren, und auch der eigentlich eingeplante Erfolg von Kabaczinski/Stumpf blieb aus: 1:3 gegen Schauer/Lederer. Als dann auch noch Sebastian Hegenberger trotz toller Vorstellung gegen Grzyb mit dreimal zwei Punkten Differenz unterlag, war der 1:3-Fehlstart perfekt.

Doch nun drehte das TV-Sextett auf einmal auf: Hannes Hörmann fehlte gegen das Bayerische Urgestein Schauer manchmal etwas die Erfahrung, doch biss er sich insbesondere in den knappen Situationen durch: 3:1 für das Ausnahmetalent. Der müde Tomek Kabaczinski mühte sich nun zu einem knappen 3:2 gegen Schröttner, während der seit Wochen prima aufgelegte Jaka Golavsek beim 3:0 gegen Weikert nichts anbrennen ließ. Nach der erstmaligen Führung wollte das hintere Bubi-Paarkreuz mit Matthias Danzer und Johannes Stumpf unbedingt seine tolle Leistung der letzten Wochen bestätigen – und dies sollte den Youngstern auch gelingen: Danzer besiegte Lederer nach konzentriertem Auftritt mit 3:1, während Stumpf diesmal auch kämpferisch überzeugte: nach 0:2-Satzrückstand biss sich der Schwabacher zurück ins Spiel und hielt den routinierten Schaller noch nieder.

Vorne folgte nun wie schon im ersten Durchgang eine Punkteteilung: Grzyb war auch für Hörmann noch einen kleinen Tick zu stark, der vom vielen Training etwas müde wirkende Hilpoltsteiner unterlag in einem sehenswerten Duell mit 2:3. Sebastian Hegenberger konnte seine starke Leistung vom Auftakteinzel bestätigen und hielt den cleveren und immer noch immens spielstarken Schauer nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 nieder. Und auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt: Kabaczinski waren die vielen Schichtdienste der letzten Tage anzumerken, er konnte am Ende gegen Weikert nicht mehr zusetzen (2:3), während Paarkreuzkollege Golavsek auch mit Schröttner machte, was er wollte – ein tolles 3:0-Ausrufezeichen des sympathischen Slowenen. Im letzten Einzel des Tages hatte Matthias Danzer nur am Anfang etwas Mühe mit Schaller, ließ diesem mit fortlaufender Spieldauer aber gar keinen Stich mehr. Ein prima Erfolg für den Schüler, ein insgesamt toller Erfolg für die Hilpoltsteiner Bundesligareserve, der entsprechend bejubelt wurde. Und zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner, dass der Jubel nach Durchsicht der Online-Ergebnisse noch etwas lauter ausfallen würde.

Ergebnisse: TV Hilpoltstein II – TTC Fortuna Passau II 9:5

Neuen Kommentar schreiben