Hilpoltsteiner Quartett muss sich verabschieden

HILPOLTSTEIN (rhv) - Im letzten Heimspiel der Saison hat sich der TV Hilpoltstein mit einer 2:6-Niederlage gegen Mainz von seinen Fans verabschiedet. Mit dem Klassenerhalt in der Tasche kann Hilpoltstein das Ergebnis gelassen sehen, der Abschied Petr Davids und Nico Christs rückte in den Vordergrund.

Nico Christ

Der Tischtennistag in Hilpoltstein begann emotional: Vor dem Spiel gegen Mainz verabschiedete der TV Petr David und Nico Christ, seine Nummer zwei und seine Nummer vier. Ein letztes Mal erklang für sie Hip Hip hurra, die Einmarschhymne des TV in der Stadthalle. Beide sind in den vergangenen Monaten Vater geworden, David erst vor wenigen Wochen, zum zweiten Mal (wir berichteten). Nun brauchen sie auch mehr Zeit für die Familie – 390 Zuschauer sagten den Spielern Lebewohl.

David hat in seiner Heimatstadt Havirov in der Tschechei einen Job beim Verband angenommen. Der Tischtennislehrer hat mittlerweile einen A-Trainerschein. Statt der Pendelei nach Hilpoltstein und zu den Auswärtsspielen hat der 33-Jährige nun einen Arbeitsweg von fünf Minuten, wenn David Jugend und Schüler des tschechischen Verbandes trainiert oder für den Erstligaverein Havirovs das Trikot überstreift. "Durch seine attraktive Spielweise und seine menschlich wunderbare Art ist er zu einem Publikumsliebling geworden", lobte Teamchef Bernd Beringer den Doppelpartner seines Kapitäns Alexander Flemmings.

Weiterlesen auf nordbayern.de

Neuen Kommentar schreiben