Hilpoltsteiner Nachwuchstalente in Deutschland vorne dabei

Hilpoltstein (ue) - Deutschlands Nachwuchsspitze in Deutschland kommt eindeutig aus Bayern. Beim Top 24 Ranglistenturnier der besten Schüler und Jugendspielern die am vergangenen Wochenende in Dillingen ausgetragen wurden dominierten die bayerischen Supertalente bei ihrem Heimspiel. Unter den besten 16 Jugendlichen kommen 6 aus Bayern darunter Wetzel, Hollo und Rinderer unter den Top 6. Von der Tischtennishochburg Hilpoltstein waren erstmals in der erfolgreichen Vereinsgeschichte gleich drei Teilnehmer qualifiziert.

Matthias Danzer

Hannes Hörmann der sensationell beim Top 48 zweiter wurde und Sebastian Hegenberger in der Jugend sowie Matthias Danzer bei den Schülern. Leider musste aber Hörmann aufgrund seines Muskelfaserrisses wie am letzten Wochenende passen und wurde vom Verband abgemeldet und verhinderte somit ein noch erfolgreicheres Abschneiden des Bayerischen Tischtennisverbandes. So hielten Hegenberger und Danzer den Hilpoltsteiner Namen in Tischtennisdeutschland hoch.

Matthias Danzer will sich in seinem letzten Schülerjahr fest unter Deutschlands Top 10 der Schüler etablieren. In seiner sehr starken sechser Gruppe wo er unter anderem Hörmanns Widersacher Senkbeil und Ullmann vom letzten Jahr drin hatte wurde es richtig spannend. Nach der 2:3 Auftaktniederlage gegen Ullmann zum Auftakt gewann er alle vier weiteren Spiele und das letzte gegen Senkbeil gleich mit 3:0 und verdrängte diesen auch auf Platz 3. Am Ende belegte Matze mit 4:1 Siegen den 2. Gruppenplatz hinter Stefanidis den er ebenfalls hauchdünn besiegt hatte. Den Gruppenfavoriten Senkbeil und Ullmann blieb nur Platz 3 und 4. Damit hatte Matze Danzer alle Chancen auf eine Platzierung ganz vorne. Leider verlor er in der Endrunde  gegen Tyler Fox mit 1.3 und viel aus den ersten vier Plätzen raus. Noch war aber Platz 5 im Bereich des Möglichen. Durch eine weitere Niederlage gegen Sören Dreier und einem Sieg gegen Lechtenbörger spielte Danzer um Platz neun wo er knapp Marko Panic mit 2:3 unterlag und am Ende Platz 10 der Deutschen Schüler belegte. In der Jugend versammelt sich ein ganzes Feld an Nationalspielern und hier wollte Sebastian Hegenberger der meistens im Herbst in Hochform ist den ein oder anderen gewaltig ärgern.

Nach der Auftaktniederlage gegen den deutschen Doppelmeister Felix Wetzel und den Nationalspieler Heye Koepke ließ Basti drei deutliche Siege folgen und qualifizierte sich als Gruppendritter für die Endrunde. Hier unterlag er Jiaxing Guo mit 1:3 und musste um Platz 13 bis 20 spielen. Gegen den aktuellen deutschen Mannschaftsmeister Bosbach wo Basti noch in Goslar verloren hatte gewann er 3:1. Nach der Niederlage gegen Kreißl spielte Basti gegen Darius  Heyden um Platz 15 wo er mit 3:1 die Oberhand behielt. Mit 3 Jugendlichen in Deutschlands Spitze sind die Hilpoltsteiner so gut wie nie im Nachwuchs vertreten und bestens für die Zukunft gerüstet.

Neuen Kommentar schreiben