Hilpoltstein zum ersten Mal Vizemeister der 2. TT-Bundesliga!

Hilpoltstein (fs) - Vor der Saison von vielen als Abstiegskandidat gehandelt, kann das sportliche Aushängeschild des Landkreises Roth voller Stolz auf eine überragende Saison schauen, die mit einem klaren Sieg im Bayern-Klassiker gegen den TTC Fortuna Passau und dem Titel des Vizemeisters endet. Insbesondere die starken Neuzugänge Andy Pereira und Petr Fedotov sowie der unverwüstliche Sachse Alex Flemming machten diese Saison den Unterschied für die Burgstädter. Die zwischenzeitliche Erfolgsserie von zehn Spielen in Folge ohne Niederlage wird wohl in die Annalen der nunmehr 18jährigen Bundesligazugehörigkeit des TV eingehen und macht diese Spielzeit zur erfolgreichsten Saison in der Bundesligageschichte.

Herrmann Mühlbach vorerst zum letzten mal im Dress des TV Hilpoltstein

Doch bevor es nach dem Spiel gemeinsam mit Fans, Sponsoren und Aktiven ein fröhliches Get-together gab, musste das Hilpoltsteiner Quartett vor den knapp 200 Zuschauern nochmals konzentriert zu Werke gehen, um den Gegner aus Niederbayern mit 6:0 niederzuhalten.

Der TTC Fortuna Passau, gehört wie der TV seit langer Zeit zum Inventar der 2. Bundesliga. In dieser Spielzeit jedoch gingen die Personalrochaden der Dreiflüssestädter  nicht auf. Mit nur zehn Punkten stand der vorletzte Tabellenplatz für die Niederbayern bereits vor dem letzten Saisonspiel fest, obwohl man zuletzt gegen Köln, Jülich und Neckarsulm gewinnen konnte. Es droht der Abstieg für den Traditionsclub, sofern sich Passau in der Relegationsrunde nicht behauptet. Beim neuerlichen Aufeinandertreffen mussten die Passauer zudem auf ihren indischen Spitzenspieler Sanil Shetty verzichten, der international an einem Turnier teilnahm. So konnten sich die Hilpoltsteiner sogar leisten, in den Einzelbegegnungen auf Alex Flemming zu verzichten und stattdessen Nachwuchsmann Hannes Hörmann nochmals einen Einsatz zu geben.

Bereits in den Doppeln zeichnete sich die klare Überlegenheit für Hilpoltstein ab. Alex Flemming und Hermann Mühlbach mussten gegen Andras Csaba und dem Passauer Richard Kovacs nur den dritten Satz abgeben und gewannen ungefährdet 3:1, während am Nebentisch Andy Pereira und Petr Fedotov Passaus Tomsilav Kolarek und John Oyebode ebenfalls deutlich mit 3:0 bezwangen. In den beiden Spitzeneinzeln bewiesen dann Andy Pereira und Petr Fedotov, der anstelle von Alex Flemming im vorderen Paarkreuz aufzuschlug, ihre tolle Form. Andy Pereira musste zwar nach anfänglich klarer 6:1-Führung noch den ersten Satz abgeben, bestimmte das Spiel danach fortan und gewann am Ende klar gegen Tomislav Kolarek. Am Nebentisch überzeugte Petr Fedotov einmal mehr und lies Passaus Shooting-Star Csaba Andras nur kurzfristig ein Chance. Ein am Ende verdientes 3:1 für den sympathischen St. Petersburger im TV-Dress schraubte das Zwischenergebnis auf 4:0 für die Burgstädter und beseitigte letzte Zweifel über den Hilpoltsteiner Sieg an diesem Tage. Zu deutlich waren die Leistungsunterschiede, die sicherlich auch der Hilpoltsteiner Spielstärke und dem damit verbundenen Selbstvertrauen geschuldet sind, während Passau nur wenig Gegenwehr zeigte und sich früh seinem Schicksal ergab.

Als nach der Pause dann Hermann Mühlbach in seinem vorerst letzten Spiel im Hilpoltsteiner Dress dem Passauer Ersatzmann Richard Kovacs beim 3:0 keine Chance lies, war es Hannes Hörmann vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren. Der 18jährige Jugendnationalspieler hatte jedoch keine leichte Aufgabe zu bewältigen. Gegen den 20jährigen John Oyebode, der für Italien in der Nationalmannschaft spielt und ein paar Ränge vor Hörmann in der Jugend-Weltrangliste geführt wird, sah sich Hörmann zwischenzeitlich einem 0:2-Satzrückstand ausgesetzt. Doch der Röttenbacher kam immer besser ins Spiel, egalisierte den Satzrückstand und krönte eine gute Vorstellung mit dem 11:5 im fünften Satz, der gleichbedeutend mit dem 6:0 Endstand war. Gleichzeitig war dies der vierte Einzelsieg Hörmanns in dieser Spielzeit und unterstreicht, dass der Hilpoltsteiner Youngster mittlerweile die Klasse hat, auch in der Ersten gut mitzuspielen. So kam Andy Pereiras Erfolg gegen Andras Casaba nicht mehr in die Wertung. Dies tat dem Jubel der Spieler und Fans jedoch keinen Abbruch.

Erstmals steht das Hilpoltsteiner Team auf Rang zwei der 2. TT-Bundesliga, was das beste Abschneiden seit der 18jährigen Ligenzugehörigkeit ist. Als nach dem Spiel Co-Abteilungsleiter Uli Eckert dann verkündete, dass Alex Flemming, Andy Pereira, Petr Fedotov und Hannes Hörmann das Hilpoltsteiner Team für kommende Saison bilden, kam erneuter Jubel bei den Hilpoltsteiner Fans auf. „Lediglich der Abschied von Hermann Mühlbach als Stammspieler tut weh. Mühlbach ist ein super Typ, sowohl spielerisch als auch menschlich. Dies fällt uns nicht leicht aber wir bleiben unserer Linie treu und wollen unsere regionalen Nachwuchsspieler fördern“, so Eckert weiter. Und Hörmann hat gezeigt, dass er mittlerweile bereit ist für das Abenteuer Bundesliga.

 

Neuen Kommentar schreiben