Heimspielauftakt in die 2. Bundesliga - Hilpoltsteiner Tischtennisspieler empfangen Mainz 05

Hilpoltstein (ue) - Ein Blick auf die Tabelle der 2. Tischtennis Bundesliga zeigt wie schwierig die aktuelle Spielzeit werden könnte. Hilpoltstein hat bisher erst ein Spiel das in Dortmund nach 3:0 Führung noch mit 3:5 verloren wurde während andere Teams bereits drei Spiele absolviert haben. Die Saison ist für die Burgherren am Anfang etwas zerrissen.

Zum ersten und ganz wichtigen Heimspiel kommt der letztjährige Vizemeister und Meister in der Saison 18/19 vom 1. FSV Mainz 05 am Sonntag um 14 Uhr in die Burgstadt. Diesmal aber mit 0:4 Punkten weil es gegen die diesjährigen Spitzenteams Hamm und Köln je 2:6 Niederlagen gab.

Die „Mainzelmännchen“ sind wieder ein sehr junges bunt gemischtes internationales Team. Der junge Amerikaner Nikhil Kumar war bisher nicht im Einsatz und ist bisher in seiner Heimat geblieben wie der ursprüngliche Hilpoltsteiner Neuzugang Nicolas Tio. Der Schwede Simon Berglund ist mit 0:4 nicht gut gestartet dafür hat U23 Nationalspieler Cedric Meissner mit 3:1 Siegen sehr überzeugt. Mit David Reitspies und Alexander Flemming die bisher im Pokal und in Dortmund überzeugende Auftritte hatten sollte der „TV Hip“ mindestens auf Augenhöhe sein. Auf die Führungsspieler wird es gegen Mainz besonders ankommen.

An Position drei mit Dennis Dickhardt sahen sich die Einheimischen im Vorteil. Beim Ausdauertraining vor dem Pokal Achtelfinale verletzte sich aber Dennis und erlitt den Riss des  Sydesmose Band und wird einige Wochen ausfallen aber als Coach am Sonntag zur Verfügung stehen. Jetzt kommt es auf Neuzugang Hermann Mühlbach besonders an um Youngster Hannes Hörmann den Rücken frei zu halten. Mühlbach und Hörmann treffen vermutlich auf das neue Polen Duo Adrian Wiecek und Antoni Witkowski, der in der letzten Saison als Altenburger Spitzenspieler zweimal gegen Hörmann dominierte aber gegen Krcil verlor. Wiecek verlor bisher gegen die zwei starken Auftaktgegner während der brachial angreifende Witkowski sehr gut mitgehalten hat. Punkten ist für die Hausherren fast schon Pflicht um nicht auch aufgrund des Spielplanes in der Tabelle hinten fest zu sitzen.

Unterstützung durch die zugelassenen 200 Zuschauer ist daher ganz wichtig um über die Stimmung und Atmosphäre erfolgreich zu sein. Das Kommen lohnt sich mehrfach. In der Pause wird der Siegerscheck und der Pokal des Grünen Bandes durch den DOSB und die Commerzbank überreicht und als Hallensprecher wird Niklas Eckert der bisher bei den Köln99ers in der Rollstuhlbasketball Bundeliga tätig war seine Premiere geben. Wie gesagt in dieser Saison ist alle etwas anders.

Wie im Pokal gibt es ausschließlich nummerierte Sitzplätze im Abstand von mindestens 1,5 Metern und Maskenpflicht. Hallenöffnung ist bereits um 13 Uhr und jeder Zuschauer wird Namentlich registriert. Von daher empfiehlt es sich rechtzeitig zu kommen oder weiterhin die Möglichkeit der Vorabreservierung über die Homepage zu nutzen.

Zur Reservierung

Neuen Kommentar schreiben