Fünfte ist Herbstmeister - Damen in der BOL erfolgreich

(rn) - Während es für die vierte Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga nicht wirklich rund läuft, kann die erste Tischtennisdamenmannschaft des TV Hilpoltstein als Aufsteiger voll überzeugen. Die fünfte Herrenmannschaft hat in der Bezirksliga sogar schon die Herbstmeisterschaft in der Tasche.

Die vierte Herrenmannschaft war als Aufsteiger mit 3:3 Punkten vielversprechend in die Saison gestartet, musste aber danach vier Niederlagen in Folge einstecken. Gegen die Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth war klar, dass die Trauben hoch hängen würden. Einem verheißungsvollen Auftakt mit einer 2:1 Führung nach den Doppeln folgte dann die Ernüchterung in den Einzeln. Sowohl das vordere Paarkreuz mit Michael Kohlbrand und Anton Pajnic als auch die Mitte mit Robert Distler und Andreas Kohlbrand gingen leer aus. Torsten Frohns und Jens Dirsch verkürzten zwar noch auf 4:5, aber da sowohl vorne, als auch in der Mitte – hier verloren beide unglücklich im Entscheidungssatz 9:11 – keine Zähler geholt werden konnten, stand am Ende eine 4:9 Niederlage zu Buche. Mit jetzt 3:11 Punkten belegen die TVler derzeit den letzten Tabellenplatz.

Viel besser läuft es dagegen für die erste Damenmannschaft. Im Heimspiel gegen den SC 04 Schwabach konnte in der Bezirksoberliga mit 8:4 der vierte Sieg eingefahren werden. Nach ausgeglichenen Doppeln überzeugten die Burgstädterinnen in den Einzeln. Jeweils drei Punkte vorne und hinten, wobei Alexandra Siegert und Hanna Weiß doppelt punkteten während Karin Hausner und Irmi Griebsch jeweils eine Niederlage kassierten, waren der Schlüssel zum Sieg. Spitzenspielerin Alexandra Siegert machte mit ihrem dritten Einzelsieg den Triumph perfekt. Mit 8:2 Punkten belegt man derzeit einen ausgezeichneten dritten Platz.

In überragender Verfassung zeigt sich die fünfte Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Im Heimspiel gegen den 1. FC Pleinfeld gelang bereits der achte Saisonsieg. Nach einem 2:1 Sieg in den Doppeln konnte in der ersten Einzelrunde jeder TV-Akteur einen Sieg einfahren. Max Winkler, Julian Meier und Stepan Wittmann kassierten anschließend zwar jeweils noch eine Niederlage, aber Johannes Moder machte mit seinem zweiten Einzelzähler den 9:4 Erfolg seiner Farben perfekt. Mit 16:2 Zählern hat die „Fünfte“ um den überragenden Spitzenspieler Max Winkler (14:4 Siege) die Vorrunde schon beendet und wird als „Herbstmeister“ in der Rückrunde gehen.

8:0 Punkte und überragende 32:4 Spiele weist die zweite Jungenmannschaft in der Bezirksliga auf. Im Heimspiel gegen den VfL Treuchtlingen gaben die drei Weber-Brüder (Jakob, Simon und David) sowie Simon Meier lediglich drei Sätze ab und gewannen souverän 8:0.

Die zweite Damenmannschaft konnte in der stärksten aller Bezirksklassen A, der Gruppe 3 Süd, im dritten Saisonspiel beim TTC Büttelbronn den ersten Erfolg einfahren. Heike Kerner, Claudia Götz, Melanie Pajnic und Sabine Kienlein holten einen klaren 8:2 Sieg.

In der schwächer besetzten Bezirksklasse A Gruppe 2 Ost führt die dritte Damenvertretung nach einem 8:2 Sieg in Greding die Tabelle mit 6:0 Punkten an. Beim TSV Greding mussten Ilona Bathelt und Tanja Gerl lediglich gegen Claudia Löchl eine Niederlage einstecken, alle anderen Spiele gingen an die TVlerinnen, bei denen Sabine Kienlein und Britta Seitz unbesiegt blieben.

Auch die sechste Herrenmannschaft führt in der Bezirksklasse B die Tabelle an. Nach einem klaren 9:0 Erfolg gegen den TSV Heideck II musste man zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten DJK Obermässing II antreten. Trotz einer 2:1 Führung in den Doppeln verloren die TVler in den Einzeln erst einmal den Faden und kassierten fünf Niederlagen in Serie, sodass Obermässing mit 6:2 in Führung lag. Rudi Diefenthaler verkürzte zum 3:6. In der zweiten Einzelrunde konnten Holger Munzert, Christoph Hanke, Rudi Diefenthaler und Tobias Heindl ihr Einzel gewinnen, sodass das Schlussdoppel die Entscheidung bringen musste. Günter Pöschl und Achim Tempelmeier gewannen ein knappes Fünfsatzmatch und holten damit den nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt zum 8:8.

Neuen Kommentar schreiben