Finale Furioso bei den Fortunen

Hilpoltstein (bb) – Mit der Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga kann’s nichts mehr werden. Doch nach der bitteren 2:6-Heimspleite gegen den „Angstgegner“ FSV Mainz 05 wollen sich Hilpoltsteins Tischtennis-Asse am Sonntag um 14 Uhr in Passau anständig aus einer alles in allem gelungenen Saison verabschieden. Vielleicht haben sie ausgerechnet bei den Fortunen das Glück, das ihnen gegen Mainz gefehlt hat.

Alex Flemming will seine Siegesserie weiter ausbauen.

Das letzte Saisonspiel hat es immer in sich: Guter Abgang, guter Tabellenplatz, gute Rückrunde – alles steht auf dem Spiel. Und dann auch noch gegen den langjährigen bayerischen Rivalen…ein bisschen Prestige spielt auch mit, wenn die befreundeten Vereine miteinander um die bessere Platzierung streiten. Beide Teams haben 17:17 Punkte, der TV hat das bessere Spielverhältnis und steht deshalb auf Platz Fünf, Passau einen Rang dahinter. Wenn es nach Alexander Flemming geht, soll das so bleiben: „Wir wollen unseren klaren Sieg aus der Vorrunde unbedingt wiederholen und die Niederbayern hinter uns lassen“.

Flemming selbst ist der beste Garant dafür. Mit 19:15 Siegen – in seinen letzten vier Partien blieb er ungeschlagen – ist er der beste deutsche Spieler in der so stark besetzten eingleisigen 2. Bundesliga, in der Gesamtrangliste liegt er auf Platz Neun. Gegen Anders Lind und Irvin Bertrand, zwei der größten Talente Europas, hat der Hilpoltsteiner Kapitän am vergangenen Spieltag fast 400 Zuschauer derart fasziniert, dass die noch nicht mal groß traurig wegen der Niederlage waren – Flemmings fantastische Leistung stand wieder mal im Vordergrund und natürlich der Abschied von Petr David (11:19 vorderes Paarkreuz) und Nico Christ (11:13 hinteres Paarkreuz). Die wollen mit mindestens einem Sieg ihre lange und erfolgreiche Hilpoltsteiner Zeit veredeln.

Was nicht einfach wird, denn nicht nur das Passauer Spitzenpaarkreuz mit Tamas Lakatos (15:18) und Tomislav Kolarek (14:18) ist international höchst erfahren. Auch die Positionen Drei und Vier mit Krisztian Nagy (19:9) und Borna Kovac (10:15) stehen für die Stärke zahlreicher ausländischer Tischtennis-Virtuosen in einer der stärksten Ligen Europas.

Auf die Doppel kommt es immer an. Ein 0:2 wie gegen Mainz ist kaum noch aufzuholen, und auch wenn die Hilpoltsteiner (16:18) in dieser Disziplin besser dastehen als Passau (13:21): Mindestens ein Punkt muss her, wenn Flemming und Co einen Sieg vom „Finale Furioso“ aus Passau heimbringen wollen. Darauf ist übrigens auch Dennis Dickhardt (19:10) ganz heiß: Der Pilot war nach seiner Niederlage gegen den luxemburgischen Materialspieler Luca Mladenovic derart geknickt, dass er seine zuvor großartigen Leistungen fast vergaß. Dennoch spielt er seine bisher beste Saison für den TV Hilpoltstein und hat sich seinen Spitznamen „Überflieger“ redlich verdient.

Wie fast immer in Passau wird eine stattliche Fan-Gruppe die Spieler vor Ort kräftig anfeuern. Auch für die „Hardcore-Fans“ ist es die letzte Gelegenheit, ein tolles Hilpoltsteiner Tischtennis-Team für immer zu verabschieden. Wer nicht in Passau sein kann, kann im Liveticker die einzelnen Punkte verfolgen.

Leser-Kommentare zu dieser Nachricht:

  • stoni
    2 weeks ago
    Letztes Heimspiel 2017 - 18 . Abschied von Petr David und Dr. Nico Christ.
    Alle Videos dazu in einer Liste !
    Diesen Link kopieren und bei Youtube eingeben .
    Viel Spass und GUTE ZEIT wuenscht EUER stoni
    Und vielen Dank an meine Hauptdarsteller !!!!!!!!

    Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=qFvId4XQ2vg&list=PLLmAINaWYos4xjsJ46UrFUduEdtVqdXH7

Neuen Kommentar schreiben