Erneuter Doppelstart für Bundesligareserve.

Das Samstagsspiel Hip II - Stahl Blankenburg entfällt wegen Rückzug von Stahl Blankenburg!!!

Hilpoltstein (mu) – Eine Woche nach dem denkwürdigen Top48-Turnier der Deutschen Tischtennis-Jugend, bei dem gleich alle drei Toptalente Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger und Matthias Danzer unter den Top 12 gelandet sind, geht es weiter im Ligaalltag: zum dritten Mal in dieser Regionalligaspielzeit steht dabei für die zweite Herrenmannschaft des TV Hilpoltstein ein Doppelspieltag an. Zunächst empfängt man am Samstag um 17 Uhr die Gäste von Stahl Brandenburg in der Hilpoltsteiner Stadthalle, ehe am Sonntag um 17 Uhr das Gastspiel beim noch punktlosen Schlusslicht TTC Fürstenfeldbruck ansteht.

Basti Hegenberger

Stahl Brandenburg ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ganz ordentlich in die vierthöchste Liga gestartet, während Hilpoltstein aktuell geradezu sensationell auf Rang zwei rangiert mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage.

Nicht zuletzt TV-Manager Uli Eckert wird jedoch alles Nötige dafür tun, dass seine Jungstars nicht mal ein Prozent nachlassen, ist doch jeder Gegner enorm spielstark und die Liga extrem ausgeglichen. Gegen Blankenburg dürfte sich eine interessante Begegnung entwickeln, scheinen die Gäste zumindest beim Blick auf die bisherigen Ergebnisse doch ähnlich wie die Burgherren im dritten Paarkreuz am stärksten aufgestellt. So weisen die beiden Stahl-Akteure Manfredas Udra und Eugeniu Cosciug mit jeweils 5:1 Siegen deutlich positive Ergebnisse auf – ähnlich gut wie die beiden TV-Asse David Palkovsky und Matthias Danzer. Daneben überzeugt bislang einzig der frühere TV-Crack Petr Seibot mit einem positiven Ergebnis (4:3) in der Mitte, während die beiden Akteure vorne, Ales Hanl und Olegs Kartuzovs, sowie der Dreier Jakub Nemecek bislang noch nicht vollends überzeugen konnten. Da die TV-Truppe auch vorne und in der Mitte bislang stark aufspielte, erhofft man sich hier leichte Vorteile.

Am Sonntagabend geht es dann zum Bayerischen Konkurrenten vom TTC Fürstenfeldbruck, derzeit neben Holzhausen als einziges Team noch ohne Punktgewinn. Die Gastgeber stellen mit dem früheren Weltklasseakteur und langjährigen TV-Spielertrainer Andras Podpinka einen der überragenden Spieler der Liga, dessen 6:2 Siege belegen, dass er noch immer zu den Topakteuren der Liga zählt. Neben ihm kommt einzig Zoltan Csetle auf ein positives Ergebnis, während Andrei Labanau, Youngster Petros Sampakidis und die anderen eingesetzten Akteure noch nicht so viel reißen konnten. Doch auch hier gilt Vorsicht und voller Einsatz vom ersten Ballwechsel an, sonst gibt es schnell ein böses Erwachen. Wie immer will die Eckert-Truppe die beiden Begegnungen mit der richtigen Einstellung angehen, dafür wird der früher selbst als Spieler so kampfstarke Schwabe ganz sicher sorgen. Wenn das zu weiteren zwei Siegen führt, wird sich sicher keiner in der Burgstadt dagegen wehren.

Neuen Kommentar schreiben