Erfolgreiches Jahr für Hannes Hörmann

Hilpoltstein (ne) - Mit gerade einmal 14 Jahren das Leben eines Leistungssportlers zu Leben ist eine Herausforderung. Nicht nur für denjenigen selbst, sondern auch für das Umfeld, wie Familie, Verein und die Schule. Hannes Hörmann versucht Tag für Tag diesen Spagat zu meistern und in diesem Jahr wurde er abermals dafür belohnt.

Bei den Bayerischen Meisterschaften der Schüler gewann er die Konkurrenzen im Einzel, Doppel und -Mixed und damit alle drei möglichen Titel. Nächstes Jahr ist er sowohl für die Deutschen Meisterschaften der Schüler, als auch der Jugend nominiert. Die größten Erfolge der vergangenen Jahre waren aus Sicht Hörmanns  der Gewinn der Cadet Open in Ungarn, der Deutsche Meistertitel im Schüler Doppel  und in diesem Jahr der Gewinn der  deutschen TOP 24-Rangliste der Schüler sowie der zweite Platz der Top 48. Die letzten beiden Platzierungen haben auch seine Position in der Nationalmannschaft und im nationalen Vergleich wieder gestärkt. „Ich dachte, dass mich die anderen abgehängt hätten. Die beiden Erfolge haben mir gezeigt, dass ich noch mithalten kann.“, gibt sich Hörmann selbstbewusst.

Angedeutet hatte sich seine steile Karrierekurve schon früh. Mit sechs Jahren begann er Tischtennis zu spielen, ehe er im Alter von neun von Röttenbach zum TV Hilpoltstein wechselte. In den folgenden Jahren eroberte er nicht nur Titel für Titel in seinen Altersklassen, sondern auch die Verbandsligen. Mit zehn Jahren debütierte er in der Jugend-Bayernliga, mit zwölf Jahren folgte dann auch im Herren-Bereich der Sprung auf Verbandsebene. Aktuell spielt er für die zweite Herrenmannschaft in der Oberliga. Doch mit steigendem sportlichen Erfolg kommen auch Konflikte auf. Hörmann sagt selbst, dass es einfach nicht möglich sei neben der Schule jeden Lehrgang oder jedes Turnier zu besuchen. Das ist vor allem der Schülerbundestrainerin ein Dorn im Auge. Doch der TV Hilpoltstein und der Verband tun ihr Bestes, um dem Vorzeigetalent die besten Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Mindestens zwölf Stunden trainiert der 14-Jährige jede Woche unter Anleitung des Verbandstrainers Cornel Borsos oder des ehemaligen slowakischen Nationalspielers Szilard Csölle. Zusätzlich geht er zwei bis dreimal in der Woche Laufen und ebenso oft ins Fitnessstudio. Letzteres vor allem zur Verletzungsprophylaxe, wie er erzählt. Er lebt das Leben eines Spitzensportlers. Wie eng getaktet das oft ist zeigt ein Beispiel aus der aktuellen Saison. Nachdem Hörmann aus Bratislava zurückkam, flog er einen Tag später zu den Cadet-Open nach Ungarn, bevor er nach drei Tagen Schule wieder zwei Mal in der Herren-Oberliga zum Einsatz kam und am darauffolgenden Wochenende die Reise zur TOP 24-Rangliste auf sich nehmen musste.

Im Januar hat Hannes Hörmann die Chance zum dritten Mal nach 2015 und 2017 den Titel als Sportler des Jahres im Landkreis Roth zu gewinnen. Sein großes Ziel ist es irgendwann für die erste Mannschaft von Hilpoltstein in der 2.Bundesliag aufzulaufen. „Wenn du vor 300 oder 400 Zuschauern spielen kannst, ist das natürlich klasse.“, meint er dazu. Bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Herren im Januar, hat Hörmann dann schonmal die erste Möglichkeit sich mit dem Zweitliga-Niveau vertraut zu machen. Wenn er mit Hilpoltsteins Nummer vier, Nico Christ, im Doppel antritt.

Neuen Kommentar schreiben