Erfolgreiche TV-Damen

(rn) – Für die dritte Tischtennisherrenmannschaft galt es beim Tabellenvorletzten die letzte Chance zu ergreifen, vielleicht doch noch mal Anschluss zu finden. Obwohl dieses Mal Andreas Wechsler zur Verfügung stand, ging man beim Landesligaspiel in Büttelbronn mit 2:9 unter.

Bei den Gastgebern wurden mit Matthias Hutzel an „Eins“ und Christoph Werner an „Drei“ zwei Spieler eingesetzt, die nur einen kleinen Teil der Spiele absolvieren. Schon in den Doppeln zeigte sich, dass die Positionen eins bis vier beim TTC Büttelbronn sehr gut besetzt sind, denn die beiden Eingangsdoppel gingen aus TV-Sicht verloren. Simon Tempelmeier und Johannes Moder verkürzten im Dreierdoppel auf 1:2. In den Einzeln standen die TVler dann aber sowohl vorne als auch in der Mitte auf verlorenem Posten und konnten keine der Begegnungen für sich entscheiden. Leon Döbler, Andreas Wechsler und Max Winkler gelang es, wie zuvor schon dem Einserdoppel Döbler / Winkler, den Entscheidungssatz zu erzwingen. Jedoch unterlagen die Burgstädter in sämtlichen fünften Sätzen. Einzig Robert Distler bliebt es vorbehalten mit einem klaren Dreisatzerfolg gegen Sven Friedrich noch einmal zu punkten, die 2:9 Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern. Mit 4:22 Punkten nach 13 Spieltagen liegt man nun sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz, den nun der TTC Büttelbronn einnimmt, und kann somit endgültig für die Bezirksoberliga planen.

Auch die fünfte Herrenmannschaft kassierte mit 1:9 beim TSV Wassertrüdingen eine derbe Niederlage. Außer einem Dreisatzsieg durch das Einserdoppel Thomas Döbler / Aliishan Dogan war nichts zu holen. Allerdings stand auch der Fünften das Glück nicht wirklich zur Seite, denn alle sechs gespielten fünften Sätze gingen am Ende verloren.  Besser lief es für das Bezirksligateam dann im Nachbarschaftsduell gegen den TV Eckersmühlen. Beide Teams hatten mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen, aber die TVler konnten die Ausfälle besser kompensieren und gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Ganz stark agierte an diesem Tag Spitzenspieler Aliihsan Dogan, der sowohl gegen Klaus Dengler als auch Andreas Köstler die Oberhand behalten konnte. Tobias Heindl und Günter Pöschl punkteten in der Mitte je einmal, genauso wie Bernd Beringer hinten. Der 12-jährige Nachwuchsspieler Jakob Weber ließ nichts anbrennen und steuerte zwei Zähler zum 9:6 Gesamtsieg bei. Beide Teams stehen nun mit vier Zählern gemeinsam am Tabellenende und werden wohl gemeinsam den Gang in die Bezirksklasse A antreten.

Erfolgreich liefen die Matches der Damenmannschaften. Die „Erste“ konnte das Heimspiel gegen den 1. FC Sachsen 1953 klar mit 8:2 gewinnen. Nach zwei gewonnenen Doppeln durch Karin Hausner / Melanie Pajnic und Alexandra Siegert / Heike Kerner überzeugten die TVlerinnen auch in den Einzeln. Lediglich Heike Kerner und Alexandra Siegert mussten eine Einzelniederlage einstecken. Sehr stark präsentierten sich Karin Hausner, die vorne beide Begegnungen gewinnen konnte, sowie Melanie Pajnic, die ebenfalls ungeschlagen blieb. Mit 8:16 Punkten liegt man derzeit auf dem siebten Platz.

Auch die zweite Damenmannschaft war einmal mehr in der Bezirksklasse A erfolgreich. Beim FC Heilsbronn gingen die Doppel Melanie Pajnic / Sandra Johanni und Silke Gegg / Heike Kerner als Siegerinnen von den Tischen. Das vordere Paarkreuz der Gastgeberinnen präsentierte sich bärenstark, war nicht zu bezwingen und holte somit sechs Zähler. Dafür konnten die TVlerinnen alle Begegnungen gegen das hintere Paarkreuz für sich entscheiden. Melanie Pajnic und Silke Gegg steuerten je einen Zähler bei. Heike Kerner und Sandra Johanni, die erst seit der Rückrunde am aktiven Spielbetrieb teilnimmt und eine ganz starke Leistung ablieferte, konnten jeweils zwei Partien für sich entscheiden. Mit 19:7 Punkten steht man derzeit auf einem Aufstiegsplatz.

In der Jungen Bezirksoberliga unterlag die zweite Mannschaft des TV dem Tabellenführer TSVU/DJK Herrieden / SSV Aurach mit 4:6. Johannes Kraft überzeugte mit zwei Einzelsiegen, Simon Weber und David Weber konnten einen Zähler beisteuern. Mit 12:6 Zählern liegt man zwei Punkte hinter Herrieden auf Platz zwei.

Neuen Kommentar schreiben