Erfolgreiche Saison ist zu Ende

Hilpoltstein (bb) – Die Achterbahnfahrt des TV Hilpoltstein durch die 2. Tischtennis-Bundesliga endete am Sonntag mit einer 4:9-Niederlage in Mühlhausen. Dennoch hat das Team um „Urgestein“ Felix Bindhammer und Kapitän Alexander Möst sein vor der Saison ausgegebenes Ziel erreicht: einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte. Lange Zeit sah es zwar nicht danach aus – denn nach der Vorrunde drohte eher der Abstieg als „ein Platz an der Sonne“. Doch eine alles in allem fulminante Rückrunde macht den Turnverein zum ersten Mal in seiner sechsjährigen Bundesliga-Geschichte zum erfolgreichsten bayerischen Tischtennisverein.

Der fünfte Platz steht für einen deutlichen sportlichen Aufschwung. „Die Mannschaft hat in der zweiten Hälfte gezeigt, was in ihr steckt“, schaut Felix Bindhammer ziemlich zufrieden zurück. Gerade auch sein Ergebnis und vor allem sein letztes Match gegen die Tischtennis-Legende Milan Orlowski bei dessen Abschiedsspiel in Mühlhausen veranschaulichen das Potenzial des mittelfränkischen Vorzeigevereins, der ungeachtet des letztlich befriedigenden Ergebnisses eine Saison mit Höhen und Tiefen durchlebte.

So hat eine Liquiditätskrise fast zum Rückzug des sportlich sich auf einem Höhenflug  befindenden Clubs geführt: zwei wichtige Sponsoren waren überraschend ausgefallen. Doch zahlreiche Sympathisanten, Fans und Freunde sowie Politik und Wirtschaft halfen der in Not geratenen Abteilung, so dass der erhebliche Aufwand in der 2. Bundesliga auch in der Rückrunde gestemmt werden konnte. Am Ende stehen 11:7 Punkte in der Rückrunde und gute Aussichten, um mit alten und neuen Sponsoren in eine erneut erfolgreiche Saison zu gehen.

Zwei Neuzugänge stehen schon fest: Der dreifache bayerische Meister Nico Christ kommt vom bisherigen Erstligisten TSV Gräfelfing, der sich vom Hochleistungssport ganz zurückzieht. Und der Hesse Dennis Dickhardt wechselt aus der Reserve des Erstligisten 1. FC Saarbrücken nach Hilpoltstein – zwei Sympathieträger, die den Verein sportlich und in der Publikumsgunst noch weiter nach vorne bringen sollen.

Auf der Suche ist man noch nach einer starken Nr. 3, die in die großen Fußstapfen des scheidenden Deutsch-Ungarn Andras Podpinka tritt. Podpinka wechselt nach zweijähriger erfolgreicher TV-Zugehörigkeit zum Regionalliga-Aufsteiger FC Fürstenfeldbruck. Die beiden Tschechen Tomas Demek und Jakub Kleprlik verlassen den TV Hilpoltstein mit unbekanntem Ziel. Bleiben werden Publikums-Liebling Alexander Flemming, dem es in den letzten Spielen allerdings seine überragende Bilanz aus der Vorrunde verhagelt hat, und die Lokal-Matadoren Felix Bindhammer, Alexander Möst und Manuel Hoffmann. Mit Marcel Kutzner (13) wechselt eines der größten deutschen Tischtennistalente vom 1. FC Gunzenhausen ebenfalls in die Burgstadt, allerdings vorerst in die 2. Mannschaft. Die Zukunft des TV Hilpoltstein sieht also ziemlich rosig aus.

Letztes Vorrundenspiel: Post SV Mühlhausen – TV Hilpoltstein 9:4 Tang Bing/Theissmann – Podpinka/Demek 11:6, 11:8, 13:11; David/Vasiljevs – Flemming/Kleprlik 5:11, 11:7, 11:8, 11:6; Pansky – Orlowski – Bindhammer/Möst 11:6, 11:9, 11:1; Tang Bing – Kleprlik 11:6, 11:2, 11:9; David – Flemming 3:11, 11:8, 11:5, 11:5; Theissmann – Demek 11:6, 11:6, 11:9; Pansky – Podpinka 5:11, 11:7, 9:11, 2:11; Vasiljevs – Möst 9:11, 11:6, 6:11, 11:9, 11:9; Orlowski – Bindhammer 11:8, 4:11, 4:11, 5:11; Tang Bing – Flemming 11:6, 11:6, 7:11, 11:9; David – Kleprlik 6:11, 6:11, 10:12; Theissmann – Podpinka 4:11, 8:11, 11:9, 9:11; Pansky – Demek 11:8, 11:6, 11:9.

 

Die Bilanzen der Spieler in der Saison 2010/2011:

1.    Paarkreuz: 1 Alexander Flemming 16:19, 2. Jakub Kleprlik 16:20

2.    Paarkreuz: 3. Andras Podpinka 21:11, 4. Tomas Demek 14:18

3.    Paarkreuz: 5. Felix Bindhammer 16:8, 6. Alexander Möst 3:10, Petr Seibot 1:3, Manuel Hoffmann 4:7


Neuen Kommentar schreiben