Ein Pokal-Turnier für die Geschichtsbücher?

Eine neue Tischtennis-Saison steht vor der Tür, und für den TV Hilpoltstein kann schon der kommende Sonntag (25.8.) zu einem neuen Meilenstein werden. Ab 10 Uhr beginnt in der Stadthalle der Einstieg in den DTTB-Pokal. Gewinnt der TV seine schwere Vorrundengruppe gegen drei starke, attraktive Gegner, wäre dies ein neuer Superlativ in der Hilpoltsteiner Tischtennis-Geschichte: Sechsmal hintereinander wären die Burgherren dann Gruppensieger in diesem Wettbewerb geworden – einzigartig im deutschen Tischtennissport.

Auf los geht’s los! Eine neue Tischtennis-Saison steht vor der Tür, und für den TV Hilpoltstein kann schon der kommende Sonntag zu einem neuen Meilenstein werden. Ab 10 Uhr beginnt  in der Stadthalle der Einstieg in den DTTB-Pokal. Gewinnt der TV seine schwere Vorrundengruppe gegen drei starke, attraktive Gegner, wäre dies ein neuer Superlativ in der Hilpoltsteiner Tischtennis-Geschichte: Sechsmal hintereinander wären die Burgherren dann Gruppensieger in diesem Wettbewerb geworden – einzigartig im deutschen Tischtennissport.

Doch das wird schwerer, als man meinen könnte. Fortuna Passau und der 1.FSV Mainz 05 sind gegen die Hilpoltsteiner zumindest auf dem Papier leicht favorisiert, und auch der Drittligist TTC Lampertheim ist nicht zu unterschätzen. Alle Spiele werden im System der 1. Bundesliga (TTBL), also mit Dreier-Mannschaften ausgetragen. Wer zuerst drei Siegpunkte hat, hat gewonnen. Beim Stand von 2:2 entscheidet ein Doppel.

Das erste Match um 10 Uhr führt die Hilpoltsteiner gleich gegen den amtierenden Zweitligameister. Der 1. FSV Mainz 05 hat allerdings den Verlust seiner zwei Superstars Kanak Jha (1. Liga) und Irvin Bertrand (Französische 1. Liga) zu verkraften. Dafür verpflichteten die Rheinhessen den schwedischen Nationalspieler Simon Berglund, 21, den US-Amerikaner Nikhil Kumar, 16, den gleichaltrigen Polen Maciej Kubik und den deutschen U-23-Nationalspieler Cedric Meissner, 19. Behalten haben sie den Material-Künstler Luka Mladenovic, 20, und den Schweden Simon Söderlund, 19. Ein blutjunges Team, das für manche Überraschung gut ist.

Auch der TTC Fortuna Passau hat eines der größten Talente Europas verpflichtet. Dem 17-jährigen Martin Grebnev prophezeien die Experten eine große Karriere. Dass der indische Weltklassemann Sanil Shetty dabei ist, glaubt man im Hilpoltsteiner Lager dagegen nicht. Jedenfalls wird  das prickelnde Pokal-Derby (Beginn 13 Uhr) eine Woche vor der gleichen Begegnung im Punktspiel schon mal einen Hinweis auf die Spielstärke beider Mannschaften geben.

Das letzte Match am Sonntag (Beginn 16 Uhr) bestreitet die unverändert antretende Heimmannschaft gegen den Drittligisten TTC Lampertheim. Die Hessen können zwei Neuzugänge aufbieten: Der Russe Andrey Semenov ist wie der litauische Meister Alfredas Udra (früher Frickenhausen) von seinen Jahren in Saarbücken hierzulande bestens bekannt, während dessen Landsmann Dimitry Zackharov sich wohl noch an die rauhe Luft in der 2. Liga gewöhnen muss.

Für den Sieger der Vorrundengruppe3 lohnt sich das Gewinnen: Er hat im Achtelfinale Heimrecht gegen den Sieger der Vorrundgruppe 2, also wieder einen Zweitligisten, voraussichtlich der TTC OE Bad Homburg. Auch für die Besucher dieses Pokal-Sonntags gibt es Vorteile: Tolle Tischtennisspiele, Schmankerln im Hallen-Café und vergünstigte VIP-Karten. Liveticker unter www.tvhiptt.de

Neuen Kommentar schreiben