"Eigentlich gibt es keine wirklich gerechte Lösung"

Hilpoltstein (HK) - Seit der Entscheidung des Deutschen Tischtennisbundes und der 17 Landesverbände, den Spielbetrieb angesichts der Corona-Pandemie bis auf Weiteres auszusetzen, sind mittlerweile nahezu zwei Wochen vergangen.

Dennis Dickhardt

Doch die Konsequenzen für Meisterschafts- sowie Auf- und Abstiegsregelungen sind gravierend. So gravierend, dass die genauen Entscheidungen noch auf sich warten lassen. Vieles ist denkbar, das meiste schwierig, wenn nicht gar problematisch. Ein Zwischenstand.

Die Möglichkeiten sind überschaubar. BTTV-Vizepräsident Günter Czepera zählt vier denkbare Varianten auf. "Man könnte nach der Hinrunde oder die aktuellen Tabellenstände werten oder die Saison komplett annullieren. Es gibt Personen, die schon vorgeschlagen haben, die restlichen Spiele "virtuell" zu berechnen. " So weit, so klar, doch der Teufel steckt in allen Details.

Weiterlesen auf donaukurier.de

Neuen Kommentar schreiben