Dritte Herren mit Punktgewinn zum Vorrundenabschluss

(rn) – Für die Hilpoltsteiner Tischtennisteams geht eine schwere Vorrunde zu Ende. Bei den Herren liegen gleich vier Mannschaften nach der Vorrunde auf einem Abstiegsplatz, während bei den Damen vor allem die Rückrundenaufstellung eine Herausforderung darstellt. Immerhin gelang der dritten Herrenmannschaft zum Abschluss der Vorrunde noch ein Punktgewinn bei der SpVgg Greuther Fürth.

Im Heimspiel gegen die Spitzenmannschaft TSV 1860 Ansbach II konnte die dritte Herrenmannschaft des TV Hilpoltstein zum ersten Mal in dieser Landesligasaison (fast) in Bestbesetzung antreten. Dennoch gingen die beiden Eingangsdoppel an die Gäste, aber Simon Tempelmeier und Johannes Moder sowie Christian Haubner in seinem ersten Saisoneinsatz stellten den Ausgleich her. Anschließend konnte allerdings nur noch Andreas Wechsler, der in der Vorrunde nur in Heimspielen zur Verfügung stand, beide Begegnungen für sich entscheiden, während die anderen Partien jeweils an die Ansbacher gingen.

Besser lief es im abschließenden Vorrundenspiel bei der SpVgg Greuther Fürth, obwohl Christian Haubner und Andreas Wechsler nicht zur Verfügung standen. Auch in dieser Begegnung mussten die beiden Eingangsdoppel abgegeben werden, jedoch war auch dieses Mal das Dreierdoppel in der Besetzung Robert Distler / Eric Lorenz erfolgreich. Spannend verliefen die Matches im vorderen Paarkreuz. Während Leon Döbler zwei Mal im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte, konnte Simon Tempelmeier zumindest sein zweites Einzel knapp im fünften Satz für sich entscheiden. Das mittlere Paarkreuz mit Max Winkler und Robert Distler gewann im ersten Durchgang beide Partien, unterlag dann aber auch gemeinsam im jeweils zweiten Einsatz. Am hinteren Paarkreuz lag es am Ende, dass die Burgstädter noch die Chance auf einen Punktgewinn hatten. Der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Johannes Moder überzeugte mit zwei Einzelsiegen, Eric Lorenz steuerte mit einem knappen Fünfsatzerfolg einen Zähler bei. Das Schussdoppel Leon Döbler / Max Winkler behielt in vier Sätzen die Oberhand und sorgte somit für das vielumjubelte Unentschieden. Mit 3:15 Punkten liegen die TVler auf Rang zehn, mit drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer.

Die vierte Vertretung des TV machte es beim 1. FC Berolzheim-Meinheim spannend. Nach einem 1:2 Rückstand aus den Doppeln – lediglich das Einserdoppel Michael Kohlbrand / Anton Pajnic gewann seine Begegnung, konnte Anton Pajnic etwas überraschend die Nummer eins der Gastgeber bezwingen.  Bis zum 4:4 verlief die Begegnung ausgeglichen: Michael Kohlbrand unterlag zwar in drei Sätzen dem Ex-Hilpoltsteiner Herbert Bauer, genau wie Sohn Andreas in seinem Match, aber Torsten Frohns und Jens Dirsch konnten ihr Einzel gewinnen. Nach drei Niederlagen in Folge ging Berolzheim mit 7:4 in Front und die TVler sahen ihre Felle davonschwimmen. Andreas Kohlbrand, Torsten Frohns, Stepan Wittmann, Jens Dirsch und das Schlussdoppel Michael Kohlbrand / Anton Pajnic fuhren dann aber fünf Siege in Serie ein, sodass die Begegnung glücklich mit 9:7 an die „Vierte“ des TV ging, die nach der Vorrunde mit 15:5 Punkten hinter Obermässing und Georgensgmünd auf Platz drei rangieren. Auf dem letzten Platz und noch ohne Punktgewinn in der Bezirksliga befindet sich die fünfte Vertretung.

Ebenfalls noch ohne Punktgewinn steht die sechste Mannschaft in der Bezirksklasse A am Tabellenende, obwohl man sich auch gegen den Tabellenzweiten ESV Treuchtlingen teuer verkaufte und nur knapp mit 7:9 unterlag.

Die zweite Damenmannschaft konnte ihr abschließendes Saisonspiel in der Bezirksklasse A gegen den TSV Pfofeld mit 8:4 für sich entscheiden und liegt mit 11:7 Punkten auf einem guten vierten Rang. Die erste Damenmannschaft belegt nach der Vorrunde mit 6:10 Punkten Rang sechs. Da bei der Ersten lediglich Alexandra Siegert eine positive Bilanz aufweisen kann, werden in der Rückrunde Umstellungen nötig. Aus der Zweiten rückt Anja Danzer-Etschel in die Erste, in der in der Rückrunde Hanna Weiß aus beruflichen Gründen nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen wird.

Neuen Kommentar schreiben