Deutlicher 9:1 Erfolg im mittelfränkischen Derby

Hilpoltstein (mu) – Die zweite Tischtennismannschaft des TV Hilpoltstein reitet als Neuling weiter auf der Erfolgswelle in der Regionalliga-Süd: am Samstagnachmittag setzte sie mit dem niemals erwarteten 9:1-Sieg beim TSV Windsbach ein weiteres Ausrufezeichen und bleibt damit als Aufsteiger weiterhin auf Platz zwei der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

David Palkovsky

So langsam aber sicher dürften den Hilpoltsteiner Fans und Verantwortlichen sowie den Gegnern in der enorm spielstarken Klasse klar werden, dass der gute Saisonstart kein Zufall war, sondern durch starke Mannschaftsleistungen Woche für Woche bestätigt wird. Ob und wie lange man den Platz hinter Krösus Jena behalten kann, ist dabei gar nicht mal so entscheidend, steht doch die Entwicklung der drei Ausnahmetalente Hannes Hörmann, Sebastian Hegenberger und Matthias Danzer weiterhin im Vordergrund. Und alle drei Nachwuchshoffnungen entwickeln sich prächtig und haben sich schneller als gedacht in der Regionalliga akklimatisiert.

Sie trugen wie auch die drei Routiniers Frantisek Krcil, Tomek Kabacinski und David Palkovsky gleichsam dazu bei, dass man erstmals in dieser Saison perfekt gestartet war im Mittelfrankenderby. Überzeugen konnten dabei vor allem die erstmals erfolgreichen Hegenberger/Danzer, die das gegnerische Topduo Ehret/Kostadinov nach 1:2-Rückstand noch bezwingen konnten. Ganz ohne Mühe verlief der Auftritt von Krcil/Hörmann gegen Urbanek/Staudacher (3:0), Kabacinski/Palkovsky siegten gegen Husnik/Emter (3:1).

In den Doppeln wie in den Einzeln kam den Hilpoltsteiner Gästen sicherlich entgegen, dass die Gastgeber ohne ihren Topstar Gaston Alto auskommen mussten, der international im Einsatz war. Eine erste Vorentscheidung gab es gleich in den ersten beiden Duellen vorne, in denen die Windsbacher Jan Urbanek gegen Hannes Hörmann sowie der Ex-Hilpoltsteiner Petr Husnik gegen Frantisek Krcil jeweils mit 2:0 führten. Doch sowohl der tschechische Routinier als auch der junge TV-Akteur drehten mit einer Energieleistung noch das Spiel und siegten jeweils knapp im Entscheidungssatz.

Bei einer 5:0-Führung konnte man dann auch verschmerzen, dass ausgerechnet der so zuverlässige Tomek Kabacinski diesmal seinem deutlich jüngeren Kontrahenten Tobias Ehret zum Sieg gratulieren musste. Als nebenan der trainingsfleißige Sebastian Hegenberger mit einer fehlerfreien Vorstellung den Bulgaren Kostadin Kostadinov glatt in Schach hielt, war der alte Abstand schnell wieder hergestellt.

Hinten hatte David Palkovsky erwartungsgemäß gar keine Mühe mit dem Ur-Windsbacher Andreas Staudacher, während Youngster Matthias Danzer eine Energieleistung benötigte gegen den langjährigen Spartaner Oberligaakteur Denis Emter (1:2-Satzrückstand und hoher Rückstand im Entscheidungssatz). Mit eisernem Kampfgeist arbeitete sich Danzer Punkt für Punkt heran und gewann am Ende noch mit 3:2. Den Schlusspunkt durfte dann Frontmann Frantisek Krcil besorgen, der mit Landsmann Jan Urbanek gar keine Mühe hatte. Am Ende war nicht nur TV-Manager begeistert ob der starken Leistung der gesamten Mannschaft.

Ergebnisse: TSV Windsbach – TV Hilpoltstein II 1:9

 

Neuen Kommentar schreiben