Der Meister kommt: ein Fest für Tischtennisfans

Hilpoltstein (bb) - Zum Abschluss soll es ein „großes Fest für alle“ geben. Die Tischtenniscracks des TV Hilpoltstein wollen ihr letztes Heimspiel der Saison zu einem „Event“ ausbauen. Die äußeren Umstände sind dazu angetan: Der Gegner am Sonntag um 14 Uhr in der Hilpoltsteiner Stadthalle ist kein geringerer als der bereits feststehende Zweitliga-Meister  TTC Frickenhausen, eine Mannschaft, die schon deutscher Meister und Pokalsieger war und die immer noch Erstliga-Niveau verkörpert. Aber auch sonst wird viel los sein in einem der bestbesuchten Tischtennistempel Deutschlands.

Das letzte Heimspiel in einer denkwürdigen Saison soll zu einer „Abstimmung mit den Füßen“ werden, wie es weitergeht mit dem mittelfränkischen Vorzeigeverein. Vor einigen Wochen hatten die Verantwortlichen der Tischtennis-Abteilung zu einer öffentlichen „Rettungsaktion“ aufgerufen. Die sportliche Bilanz war zwar gut wie nie, aber durch den Wegfall zweier Sponsoren ist die finanzielle Situation stark angespannt. Am Sonntag will Abteilungsleiter Bernd Beringer das Ergebnis bekannt geben.

„Fest steht jetzt schon, dass die Mannschaft in der kommenden Saison ein neues, deutlich jüngeres Gesicht haben wird. Wir wollen am Sonntag vor dem Spiel drei unserer bewährten Kräfte verabschieden und setzen schon dabei auf viele Freunde und Fans, die mit ihrer Anwesenheit ihre Verbundenheit zum Ausdruck bringen“, beschwört Beringer die Solidarität zum Tischtennissport in der Region Nürnberg. Es soll also weitergehen – wie, auch darüber wird der TV-Tischtennisboss einiges verraten.

Die Mittelfranken hatten in der Rückrunde zu einem unglaublichen sportlichen Höhenflug angesetzt; sie stehen mit nur einer Niederlage und einem Remis zusammen mit dem ASV Grünwettersbach in der Rückrundentabelle an 2. Stelle, nur knapp hinter den überragenden Assen des TTC Frickenhausen. Der finale fünfte Tabellenplatz wäre in der sechsjährigen Zweitliga-Geschichte des TV Hilpoltstein das mit Abstand beste Ergebnis.

Dass sie die Schwaben (Beringer: „Deren Etat ist wohl sechsmal so groß wie unserer“) am Sonntag sportlich ärgern können, daran glauben die Hilpoltsteiner indes weniger. Dennoch dürfte das Match zu einem sportlichen Leckerbissen werden. Alle Frickenhausener führen die jeweilige Paarkreuz-Tabelle an. Torben Wosik (bisherige Bilanz 23:7), der deutsche Einzelmeister des Jahres 2009, und Jakub Kosowski (23:3), amtierender polnischer Meister, sind die herausragenden Akteure in einem Team, das es in dieser Stärke noch nie gab in der 2. Bundesliga. „Wir werden dennoch um jeden Zähler kämpfen“ macht Spitzenspieler Alexander Flemming seiner Mannschaft Mut, der erst am Samstag von den Spanish Open zurückkehrt, wo er sich gegen international renommierte Gegner gut geschlagen hat.

Neben dem Sport stehen die Meisterfeier für den TTC Frickenhausen und die Unterhaltung im Fokus. Die gesamte Mannschaft des TV Hilpoltstein wird nach dem Spiel „bei einem Freibier für alle“ zu einer Autogrammstunde einladen. Vorher gibt es noch eine Sonderverlosung der besten Saisonpreise, und unter den anwesenden VIP-Kartenbesitzern wird ein Einkaufsgutschein der Firma Sport-Häckl im Wert von 500 Euro verlost. Das Kommen könnte sich also in vielfacher Hinsicht lohnen...


Neuen Kommentar schreiben