Der Mannschaftsspielbetrieb in Rundenform wird abgebrochen – die Saison wird annulliert

(bttv) - Das Präsidium des Bayerischen Tischtennis-Verbands hat als Entscheidungsgremium auf seiner Sitzung am 11. Februar 2021 über die Fortsetzung des BTTV-Spielbetriebs in der Spielzeit 2020/2021 entschieden.

Auch wenn den Verband seit Wochen Stellungnahmen unterschiedlichster Art von Vereinen und Spielern mit dem Wunsch einer frühen Planungssicherheit erreichen, so erfordern Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen eine gründliche Vorbereitung. So haben sich die Verantwortlichen vor der Entscheidung mit den übrigen TT-Landesverbänden und dem DTTB, weiteren Sportorganisationen sowie den zuständigen Fachwarten in den Bezirken abgestimmt und ein Gutachten zu möglichen Folgen beim DTTB-Ressort Wettspielordnung angefordert, sollte eine Spielzeit für ungültig erklärt werden. Der Inhalt des Gutachtens ist Bestandteil der folgenden Ausführungen zur Wertung der Spielzeit 2020/2021 und zur Planung der Spielzeit 2021/2022.

Auf der einen Seite ist die Organisation des Spielbetriebs die originärste Aufgabe eines Sportverbands, die nicht leichtfertig aufgegeben werden darf. Auf der anderen Seite sind es die Gesundheit der Beteiligten und faire Rahmenbedingungen, die gewährleistet werden müssen.
Dies galt es abzuwägen.

Weiterlesen auf bttv.de

Neuen Kommentar schreiben