Bernd Beringer erhält Bundesverdienstkreuz

Hilpoltstein - Bernd Beringer hat aus den Händen von Landrat Herbert Eckstein und Bürgermeister Markus Mahl das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland erhalten, das ihm Bundespräsident Frank Walter Steinmeier auf Vorschlag des bayerischen Ministerpräsidenten für seine Verdienste in der Kommunalpolitik und im Sport verliehen hat.

Nach der Zeremonie, Bürgermeister Markus Mahl, Bernd Beringer, Trautl Beringer und Landrat Herbert Eckstein

Landrat Eckstein betonte in seiner Laudatio bei einer Feierstunde im Hilpoltsteiner Haus des Gastes, dass Beringer vor allem für seine ehrenamtliche Tätigkeiten mit dieser hohen Auszeichnung geehrt werde: „Du hast Hilpoltstein wachgeküsst“, sagte der Landrat mit Blick auf die Entwicklung der Kommune und des Tischtennissports in der Burgstadt.

Beringer war acht Jahre Stadtrat, sechs Jahre Bürgermeister und 18 Jahre lang Kreisrat. Die Tischtennisabteilung des TV Hilpoltstein führte er von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga, als Förderer der Jugend hab er sich immer auch um den Nachwuchs gekümmert.

Als Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit im Bayerischen Tischtennisverband (BTTV), als Ressortleiter Bundesligen Herren und als Mitglied des Leistungssportausschusses im Deutschen Tischtennisbund (DTTB) habe Beringer auch über die Grenzen der Region hinaus wertvolle ehrenamtliche Dienste für den Sport geleistet. Seine Tischtennisberichte hätten mitunter Kultstatus erreicht, die Organisation einer Großveranstaltung wie der ALS-Benefiz-Gala mit Timo Boll und anderen vom Krankenbett aus habe Einmaligkeits-Charakter.

Im Kreis langjähriger Mitstreiter erinnerte Beringer bei der Feierstunde nicht nur an die unvergessene Maria Rölz-Engl, sondern er dankte auch allen Helfern und Unterstützern der letzten 44 Jahre. Ohne sie hätte er nicht geehrt werden können, er gebe deshalb das Bundesverdienstkreuz an sie symbolisch weiter.

Neuen Kommentar schreiben