Ausgebremst vom Topfavoriten der 2. Bundesliga

Hilpoltstein (HK) - Mit dem jüngsten Team der Liga zeigt der FSV Mainz 05 dem TV Hilpoltstein die Grenzen auf - Auch zwei Siege in den Doppeln helfen nichts

David Reitspies konnte seine Siegesserie nicht fortsetzen.

Am Samstag erwies sich der 1. FSV Mainz 05 mal wieder als Spaßbremse und stürzte den TV Hilpoltstein mit einem 6:3-Coup vom Tabellenthron der zweiten Tischtennis-Bundesliga.

"Da war wenig zu machen", erkannte Hilpoltsteins Team-Manager Bernd Beringer die blitzsaubere Leistung der starken Gäste, die damit vom "Geheimfavoriten zum Topfavoriten" avancierten, ohne Umschweife an. Es ist eine bemerkenswerte Metamorphose. In der Tat: Jahrelang waren die Verhältnisse innerhalb der Liga einigermaßen stabil. Der 1. FC Saarbücken stand ganz oben, der TV Hilpoltstein belegte als zweimaliger Tabellensiebter Plätze in der hinteren Mitte und der 1. FSV Mainz spielte den Part einer Fahrstuhlmannschaft. In diesem Herbst ist die Statik eine andere. Saarbücken muss erheblich kleinere Brötchen backen. Mainz, das als Neunter nur mit knapper Not dem Abstieg entronnen war, hat sich enorm verstärkt und befindet sich deutlich im Aufwind. Die Mainzer bringen mit einem Altersdurchschnitt von nicht einmal 18 Jahren die jüngste Mannschaft der Liga an den Start. Doch Jugend schützt vor Leistung nicht. Ganz im Gegenteil.

Weiterlesen auf donaukurier.de

TV Hilpoltstein - FSV Mainz 05 3:6 - Flemming/Reitspies - Jha/Bertrand 7:11, 11:3, 13:11, 11:5, Dickhardt/Sanchi - Soderlund/Rossi 8:11, 11:5, 11:7, 11:8, Flemming - Bertrand 11:6, 11:8, 11:4, Reitspies - Jha 7:11, 2:11, 5:11, Dickhardt - Mladenovic 5:11, 3:11, 11:8, 11:9, 10:12, Sanchi - Soderlund 7:11, 7:11, 12:10, 10:12, Flemming - Jha 7:11, 8:11, 11:13, Reitspies - Bertrand 8:11, 11:9, 10:12, 7:11, Dickhardt - Soderlund 2:11, 6:11, 10:12.

Neuen Kommentar schreiben