Skip to main content

Titel für Jakob Weber bei den Bayerischen Minimeisterschaften - Bruder Simon wird 3.

Strahlende Gesichter beim TV Hilpoltstein – Jakob Weber gewinnt Bayerische Meisterschaft der Minis im Tischtennis und vertritt Bayern beim Bundesfinale. Bruder Simon erreicht hervorragenden dritten Platz in der Altersklasse bis 9 Jahre

Am vergangenen Samstag fanden die bayerischen Meisterschaften für Minis im Tischtennis statt. Hervorragend ausgerichtet vom Meister der 2. Bundesliga und Aufsteiger in die 1. Bundesliga, dem TSV Bad Königshofen, gingen die besten 120 Nachwuchsspieler Bayerns an den Start, die zu Beginn der diesjährigen Mini-Meisterschaften noch nicht am regulären Punktspielbetrieb teilnehmen durften. Über Ortsentscheid, Kreisentscheid und Bezirksentscheid mussten sich die jungen Sportler für die bayerischen Meisterschaften qualifizieren. Mit jährlich über 20.000 Teilnehmern alleine in Bayern gehören die Mini-Meisterschaften zu den größten Breitensportaktionen im deutschen Sport, mit denen bereits viele Karrieren ihren Anfang nahmen . Einer der prominentesten Sieger der seit über 30 Jahre stattfindenden Turnierserie ist dabei der zweifache Olympiamedaillengewinner Bastian Steger, dessen Karriere mit dem Sieg dieses Turnieres anfing.

Doch bevor die beiden Hilpoltsteiner Brüder den Turniertag auf dem Siegertreppchen beenden konnten, stand ein hartes Stück Arbeit. Während Jakob Weber (2007) in der Altersklasse der Jahrgänge 2006 und 2007 alters- und größenmäßig auf Augenhöhe war, sah sich Bruder Simon (Jahrgang 2010) in der Altersklasse 2008 und jünger nahezu ausnahmslos größeren und älteren Gegenspielern gegenüber. Die Nachwuchsasse aus des TV Hilpoltstein zeigten jedoch von Anfang an, dass sie sich zurecht für die bayerischen Meisterschaften qualifizierten. Mit nur einer Niederlage in der Vorrunde zogen Sie letztlich ungefährdet in die Viertelfinals ein, welche sie im Gleichschritt mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden konnten. Ein weiterer Sieg für Jakob bedeutete den Finaleinzug während der jüngere Bruder Simon gegen den späteren Sieger seiner Altersklasse mit 1:3 unterlag. Im Finale angelangt zeigte Jakob seine beste Leistung des Tages und rang den höher eingeschätzten Spieler Rinderer mit 3:1 nieder und sicherte sich so den Titel des bayerischen Meisters. Ebenfalls überraschend war der Sieg von Simon im Spiel um Platz 3 in der jüngsten Altersklasse. Dort bezwang er in einem sehr ansehnlichen Spiel Andis Queku vom FC Bayern München, gegen den er in der Vorrunde noch relativ klar unterlegen war. Bei der anschließenden Siegerehrung strahlten beide Hilpoltsteiner Nachwuchscracks über beide Ohren, als sie vom deutschen Nationalspieler Kilian Ort Pokale überreicht bekamen. 

Im Anschluss an die Siegerehrung musste Jakob Weber nochmals an die Platte, da die Sieger der beiden Altersklassen noch den Vertreter Bayerns für das Bundesfinale ausspielen mussten. Jakob behielt am Ende gegen den ein Jahr jüngeren Kontrahenten die Oberhand und darf nun Bayern als einziger Starter bei den Deutschen Meisterschaften am 9.-11. Juni in Oberwesel/ Rheinlandpfalz vertreten. Während Jakob sich nach einem anstrengenden Turniertag tierisch über den Erfolg freute, resümierte der kleine, vor Wochenfrist 7 Jahre alt gewordene Bruder Simon, dass er mit seiner Leistung so überhaupt nicht zufrieden sein könne. Was sich da wohl die zwei Jahre älteren Kontrahenten gedacht hätten, die er über den Tagesverlauf nahezu alle besiegt hatte… 

Es darf mit Spannung der Bruderkampf und die sportliche Entwicklung der beiden hoch veranlagten Talente beobachtet werden. Der TV Hilpoltstein darf sich nach Hörmann & Co auf jeden Fall wieder auf zwei vielversprechende Nachwuchsasse freuen.

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben