Skip to main content

Noch vier Punkte fehlen zum sicheren Aufstieg in die Oberliga

Hilpoltstein (mu) – Auch der TTSC Kümmersbruck hat die Siegesserie der Bayernligaherren nicht stoppen können: beim oberpfälzischen Landesligameister der letzten Saison und Schlusslicht der laufenden Runde siegte der mittelfränkische TV Hilpoltstein nach guter Teamleistung glatt mit 9:3. Auch nach 14 Spieltagen behält die „Zweite“ damit ihre weiße Weste und führt die Tischtennis-Bayernliga mit sechs (Tiefenlauter) bzw. fünf (Etwashausen) Zählern Vorsprung an. Da man bislang auch das deutlich positivste Spielverhältnis aufweist, brauchen die Burgherren nun noch maximal drei Zähler aus den verbleibenden vier Spielen, um den erstmaligen Aufstieg in die Oberliga zu realisieren. Die erste Chance auf weitere Zähler bietet sich dabei schon am kommenden Samstag, wenn man die mittelfränkischen Konkurrenten vom TV Altdorf in der Stadthalle begrüßt.

Hannes Hörmann - Copyright: Salvatore Giurdanella

Eines wurde bereits in den Eingangsdoppeln in Kümmersbruck allen anwesenden Zuschauern schnell klar: mit dem Argentinier Alfonso Olave hat der Gastgeber einen ganz tollen Griff gemacht. Denn der junge Defensivkünstler agierte äußerst geschickt an der Seite vom bisherigen Spitzenspieler Matthias Hummel und ließ Hörmann/Wechsler keine Chance. Die beiden anderen TV-Doppel machten es jedoch besser – sowohl Hamie/Golavsek (gegen Michael und Wolfgang Hummel) als auch Hegenberger/Mahroum (gegen Bauer/Markus Hummel) feierten recht glatte Erfolge.

Einzig der junge argentinische Mann mit dem künstlerisch klingenden vollen Namen Alfonso Andres Olave Quinteros konnte in der Folge noch für die Oberpfälzer punkten: dass dabei das beste Paarkreuz der Liga mit Jaka Golavsek und Mohamad Hamie überhaupt keine Chance haben und nicht einen Satzgewinn für sich verzeichnen können würde, war sicher eine Überraschung und in erster Linie dem tollen Ballgefühl sowie der überdurchschnittlichen Spielübersicht des Argentiniers zuzuschreiben.

Auch die anderen Begegnungen verliefen recht einseitig, allerdings allesamt zugunsten der Burgherren: mit dem kräftigen und ebenfalls mit tollem Ballgefühl ausgestatteten Matthias Hummel, immerhin lange Jahre in der Oberliga und Regionalliga einer der stärksten Cracks, hatte das TV-Duo Hamie/Golavsek keine Mühe. Ähnlich wenig spannend verlief die Begegnung von Bastian Hegenberger gegen Michael Hummel (3:0 für den jungen TV-Akteur). Tarik Mahroum hatte einige Mühe mit dem routinierten Wolfgang Hummel, behielt aber in vier Sätzen die Oberhand. Gar in den Entscheidungssatz mussten der athletische Andreas Wechsler gegen den gegnerischen Kapitän Simon Bauer und Ausnahmetalent Hannes Hörmann gegen den ebenfalls Regionalliga-erprobten Markus Hummel, beide Begegnungen endeten freilich mit einem 3:2 für Hilpoltstein.

Nach dem 3:1 des Slowenen Golavsek gegen Matthias Hummel sowie dem letztlich auch nicht gefährdeten 3:1 von Hörmann gegen Michael Hummel stand es dann 9:3 für den Tabellenführer. Und wie schon gegen Stein, als der Pole Kabaczinski nicht zu bezwingen gewesen war, gab es diesmal mit dem Argentinier Olave erneut einen überragenden Akteur, der auch für die beiden TV-Topstars eine Nummer zu gut war. Da sich erneut alle anderen Cracks schadlos hielten, endete die Begegnung abermals mit einem glatten 9:3 für Hip.

Ergebnisse: TTSC Kümmersbruck - TV HIP II 3:9

Neuen Kommentar schreiben