Skip to main content

Hip II mit zwei Siegen zum Vorrundenabschluss

Hilpoltstein (mu) – Das war ein Wochenende, so ganz nach dem Geschmack der Hilpoltsteiner Tischtennisfans: die zweite Herrenmannschaft siegte nach ihrem sensationellen Auftritt gegen Sparta Nürnberg (9:2) am Samstagnachmittag auch gegen das deutlich verstärkte Schlusslicht TTC Kist mit 9:7.

Basti Hegenberger

Nach zuletzt zwei knappen 6:9-Niederlagen gegen die Abstiegskonkurrenten Gräfelfing und Passau stand für die Oberligamannschaft des TV Hilpoltstein ein richtungsweisendes Wochenende zum Hinrundenende auf dem Programm. Entsprechend motiviert waren alle in die Begegnung gegangen, sollten doch mindestens zwei Zähler in der Burgstadt bleiben.

Was die Mannen um Kapitän Andreas Wechsler dann am Samstag gegen Sparta ablieferten, war allererste Sahne: eingangs waren noch Kabacinski/Danzer sowie Hegenberger/Wechsler relativ glatt unterlegen, während Golavsek/Hörmann nach einer guten Vorstellung 3:2 die Oberhand behielten. Dass die beiden Spartaner Doppelsiege die einzigen Zähler bleiben sollten, war zu diesem Zeitpunkt keinesfalls zu erwarten.

Relativ glatt verliefen die beiden Begegnungen vorne, wo Jaka Golavsek gegen Dennis Emter kaum Mühe hatte. Seit Wochen in herausragender Verfassung ist Hannes Hörmann. Für Kabacinski abermals nach vorne gerückt, bezwang der Schüler Dr. Patrick Ulrich glatt mit 3:1. Nicht minder überraschend war der 3:1-Sieg von Kapitän Andreas Wechsler gegen den Ex-Hilpoltsteiner Moritz Reichart – eine ganz prima Vorstellung des immer besser werdenden Sympathieträgers. Einem weiteren Ex-Hilpoltsteiner stand Sebastian Hegenberger mit Thomas Böhnle gegenüber, der die Klasse des jungen Gymnasiasten neidlos anerkennen musste. Für die immer noch verletzten Kabacinski und Stumpf waren diesmal Alexander Christoph und Matthias Danzer ins Team gerückt, die beide ihre Sache hervorragend machten: Alex Christoph ließ dem Nürnberger Tischtennis-Urgestein Jürgen Fietz wenig Chancen, während der erst 13jährige Matthias Danzer gegen den spielstarken und Oberliga-erprobten Harald Baumgärtel dank einer Klasseleistung nach 1:2-Satzrückstand noch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gewinnen konnte. Den Abschluss bildeten zwei sehenswerte Auftritte vorne: Jaka Golavsek hielt hier Dr. Patrick Ulrich nach fünf kurzweiligen Sätzen knapp nieder. Ebenso in den Entscheidungssatz musste Hannes Hörmann gegen den zähen Dennis Emter – Endstand 11:5 für Hörmann und 9:2 für Hip.

Nach diesem exzellenten Ergebnis wollte man gegen das abgeschlagene Schlusslicht TTC Kist die Hinserie mit einem sicheren Sieg beendet, waren die Würzburger doch bislang meist mit einer Rumpftruppe angetreten. Die Augen der Burgherren wurden am Sonntagmorgen dann erstmals groß, als der Kubanische Spitzenspieler der Gastgeber, Jorge Campos Valdes, erstmals aufgeboten wurde. Der athletische Profisportler war erst am Vortag in Würzburg angekommen ist normalerweise deutlich zu stark für die Oberliga. Kabacinski/Mulack spürten das im Doppel einige Male und unterlagen ihm und Dreiser ebenso relativ glatt wie Hegenberger/Wechsler im Dreierdoppel. Golavsek/Hörmann siegten derweil kampflos.

Gleiches galt für Tomek Kabacinski, der im Duell zweier Verletzter gegen Czochanski kampflos gewann. Der kampfstarke Slowene Jaka Golavsek konnte zwar einen Satz gegen Campos gewinnen, hatte aber sonst meist recht deutlich das Nachsehen. Den ersten Auftritt der jungen Hilpoltsteiner Mitte darf man getrost als „extrem dominant“ einstufen, Hörmann ließ Dreiser kaum einen Punktgewinn, während Hegenberger mit dem starken Polen Jankowiecki meist machte, was er wollte. Hilpoltstein führte erstmals in der Begegnung mit 4:3.

Hinten zeigte der aktuelle Mannschaftsführer Andreas Wechsler, dass er sich immer besser in der starken Oberliga akklimatisiert. Nach einer taktisch und spielerisch tollen Leistung besiegte er Abwehrspieler Wilhelm in vier spannenden Sätzen. Sein Amtsvorgänger Tobias Mulack war für Stumpf in die Mannschaft rotiert und zeigte von Anfang an die von ihm gewohnte Kampfstärke, unterlag trotz guter spielerischer Leistung am Ende aber mit Pech 8:11 gegen Prozeller. Das fehlende Training und die fehlende Wettkampfhärte war ihm dabei nur phasenweise anzumerken.

Ebenfalls nicht im Training ist seit geraumer Zeit Tomek Kabacinski, allerdings verletzungsbedingt. Gegen Campos versuchte es der polnische Frontmann einen Satz lang, gab dann aber doch aufgrund seiner Armverletzung auf. Jaka Golavseks kampfloser Sieg gegen Czochanski bedeutete die 6:5-Führung für die Burgherren, die den Ein-Punkte-Vorsprung durch zwei Punkteteilungen in der Mitte und hinten ins Schlussdoppel retteten: in einem hochklassigen Match war zunächst der 15jährige Hannes Hörmann mit 2:3 gegen Jankowiecki unterlegen, während der 16jährige Sebastian Hegenberger dem routinierten Dreiser ganze 11 Zähler in drei Sätzen zugestand. Hinten bewies Wechsler gegen Linkshänder Prozeller v.a. Geduld und ganz starke Nerven (3:1), während Tobias Mulack erst zum Ende der erfolglosen vier Sätze gegen Wilhelm seine Taktik gefunden hatte.

So musste das Schlussdoppel über den Ausgang entscheiden. Und hier zeigten Jaka Golavsek und Hannes Hörmann auf der einen sowie Jorge Campos und Ralf Dreiser auf der anderen Seite allerfeinstes Tischtennis, das für Begeisterung unter den zahlreichen Zuschauern sorgte. Besonders groß war diese natürlich, als am Ende das TV-Duo einen ganz starken 3:0-Sieg verbuchte. So hat man eine verletzungsbedingt schwierige halbe erste Oberligaspielzeit mit zwei tollen Erfolgen doch noch erfolgreich beendet. Das macht Hoffnung auf mehr.

Zu den Ergebnissen

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben