Skip to main content

Hip II mit wegweisendem Doppelstart

Hilpoltstein (mu) – Nach zwei Wochen Pause geht es für die zweite Herrenmannschaft des TV Hilpoltstein wieder einmal mit einem Doppelstart weiter. Während die drei TV-Youngster Hannes Hörmann, der sensationell das Deutsche Top 24 Schülerturnier für sich entscheiden konnte, Sebastian Hegenberger und Matthias Danzer allesamt auf nationalen Turnieren unterwegs waren, konzentrierte sich der Rest der Mannschaft auf die Vorbereitung auf die beiden wegweisenden Heimspiele gegen Sparta Noris Nürnberg und Kist, die am Samstag (14 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) in der Hilpoltsteiner Stadthalle stattfinden.

Matthias Danzer

Die beiden Konkurrenten sind unterschiedlich stark in die Saison gestartet: während Sparta Nürnberg, letztes Jahr noch eines der Topteams der Liga, mit ordentlichen sechs Zählern da steht, wartet Kist noch immer auf den ersten Punktgewinn und ist bislang abgeschlagener Tabellenletzter.

Bei Sparta, das viele Jahre lang auf den gleichen Kader aus erfahrenen Akteuren um den Ur-Nürnberger Jürgen Fietz gesetzt hatte, hat sich in den vergangenen Jahren viel getan: seit lange wird verstärkt auf die Jugend gesetzt, sodass man inzwischen häufig das Rennen um die begehrtesten Nürnberger Talente macht. So spielt vorne neben dem bärenstarken Dr. Patrick Ulrich der junge Denis Emter und hinten Sebastian Ott, nach dem in der Landesligamannschaft weitere hoffnungsvolle Talente auf ihren Durchbruch schaffen. Daneben stellt Nürnberger gleich drei Ex-Hilpoltsteiner auf: Moritz Reichart hat sich dabei am besten entwickelt und spielt bereits auf Rang drei. Hinten spielt Julian Tiefenbrunner, der vor einigen Jahren für eine halbe Saison im TV-Dress in die Box gegangen war. Wesentlich länger und noch erfolgreicher agierte dabei vor Jahren Thomas Böhnle, der stets einer der ganz großen Sympathieträger gewesen war. Der sympathische Gymnasiallehrer tritt inzwischen in der Oberligamitte an und besticht nicht nur durch tolle und hochklassige Ballwechsel, sondern unverändert durch sein bodenständiges und stets faires Verhalten am und neben dem Tisch. Gegen die Mittelfranken geht das TV-Sextett sicher nicht ganz chancenlos in die Box, muss allerdings absolutes Topniveau aufweisen, um endlich den vierten Zähler der Saison einzuheimsen.

Etwas anders stellt sich die Saison gegen den TTC Kist dar, hier geht man nominell als Favorit in die Begegnung. Die Würzburger mussten bislang allerdings ausnahmslos ohne ihre Top 3 antreten: mit den hoch dekorierten Valdes Campos, Xiang Fan Dong und Benjamin Gerold würde man sicher zu den Topfavoriten auf den Regionalligaaufstieg zählen, ohne die drei geht es aber ausschließlich ums nackte Überleben in der spielstarken Runde. So spielt der mit einem immensen Ballgefühl ausgestattete Aleksander Czochanski neben Markus Jäger vorne, die Mitte bilden Adrian Jankowiecki und Ralf Dreiser, hinten treten u.a. Jochen Wilhelm und Lorenz Schäfer an. Ganze acht Einzel konnten die Unterfranken bislang gewinnen, alleine fünf davon gehen auf das Konto von Jankowiecki.

Beim TV Hilpoltstein wird mit Spannung zu erwarten sein, ob der Pole Tomek Kabacinski wieder einsatzbereit sein wird nach seiner Verletzung am Schlagarm. Sollte er weiterhin ausfallen, dürften neben Matthias Danzer wohl weitere verdiente TV-Akteure aus der dritten Mannschaft zum Einsatz kommen, außer Florian Seitz sind in erster Linie Alexander Christoph und der langjährige Kapitän Tobias Mulack Kandidaten auf einen Einsatz.

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben