Skip to main content

Hip II mit Doppelstart am Wochenende

Hilpoltstein (mu) – Am Wochenende wird es nach gutem Rückrundenstart und drei Wochen Spielpause gleich wieder doppelt ernst für die Hilpoltsteiner Oberligacracks: am Samstag um 18.30 Uhr erwartet die Wechsler-Truppe den Vorletzten Bad Aibling in der Stadthalle, ehe am Sonntagnachmittag um 14 Uhr die Gäste aus Gräfelfing in der Burgstadt gastieren.

Jaka Golavsek

Mit beiden Teams hat die zweite Herrenmannschaft noch eine Rechnung offen, denn Aibling holte einen seiner bislang drei Zähler ausgerechnet gegen Hilpoltstein, während die Burgherren beim zweiten Gegner knapp mit 6:9 unterlegen waren. An diesem Wochenende sollten deshalb mindestens drei Zähler herausspringen, die gleichbedeutend mit einem ordentlichen Puffer auf die direkten Abstiegsränge wären.

Bad Aibling, vor eineinhalb Jahrzehnten regelmäßiger Konkurrent der ersten Mannschaft in der Oberliga, stellt seit jeher eine äußerst routinierte Truppe, angeführt vom Polen Lukasz Grzyb auf Position eins (10:10 Siege). Hinter ihm folgen mit Gerd Seefried (8:11) und Günter Englmeier (3:16) zwei erfahrene Materialspezialisten vor den drei Ur-Aiblingern Hans Röslmair (5:8), Florian Ludwig (6:9) und Johann Wiesböck (1:4). Auf dem Papier dürften alle Aiblinger Cracks schlagbar sein. Dennoch darf keiner in der Burgstadt überrascht sein, wenn das eine oder andere der anstehenden Duelle „Jugend gegen Routine“ Überraschungen hervorbringt. Schließlich haben einige der Gäste bereits in der Oberliga gespielt, als die Hilpoltsteiner Youngster Sebastian Hegenberger (15), Hannes Hörmann (14) und Matthias Danzer (13) noch gar nicht geboren waren. Dennoch gehen diese wie auch ihre deutlich erfahreneren Mannschaftskollegen Jaka Golavsek, Tomek Kabacinski und Kapitän Andreas Wechsler nicht nur mit der nötigen Demut, sondern auch einer großen Portion Motivation in die Duelle. Sollte Fokus und Einstellung beim TV-Express stimmen, steht dem zweiten Rückrundensieg nichts im Wege. Gelingt dies, hätte man erstmals in dieser Serie ein ausgeglichenes Punktekonto und sich erst mal der größten Abstiegssorgen entledigt.

Zudem könnte man dann deutlich entspannter in das Sonntagsmatch gehen und versuchen, auch gegen Gräfelfing zu punkten, um so die knappe Hinrundenniederlage vergessen zu machen. Die Münchner Gäste stellen mit Jonas Becker (12:5) und Bertold Pilsl (12:5) ein ganz starkes vorderes Paarkreuz, gegen das sich Jaka Golavsek und Hannes Hörmann warm anziehen dürfen und nur mit starken Leistungen eine Chance auf Hilpoltsteiner Siege haben. Die neu in die Mitte gerutschten Daniel Demleitner (5:13), langjähriger Zweitligaakteur, sowie Daniel Fasching (10:6) stellen für Sebastian Hegenberger und Tomek Kabacinski ebenfalls hohe, aber nicht unüberwindbare Hürden dar. Nach hinten gerutscht ist schließlich Christopher Triep (4:12), wo er an der Seite von Ben Winter (5:8) aufschlägt. Ein echtes Highlight ist zudem noch das Gräfelfinger Topdoppel Becker/Pilsl (12:2).
Mannschaftsführer Andreas Wechsler wünscht sich von seinem Team „mindestens zwei Zähler an diesem Wochenende“, über drei oder mehr dürfte er aber – wie alle Tischtennisfans im TV-Lager - kaum verstimmt sein.

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben