Skip to main content

Hannes Hörmann setzt sich an die Deutsche Spitze

Hannes Hörmann hat seine starke Vorstellung beim Top 48 Bundesranglistenturnier im Oktober auch beim zweiten Nationalen Ranglistenturnier den Top 24 auf Bundesebene in Neckarsulm mehr als eindrucksvoll bestätigt und sich die Krone aufgesetzt. Für Matthias Danzer als einem der jüngsten Teilnehmer blieb am Ende Platz 20 und für Sebastian Hegenberger in seinem ersten Jugendjahr Platz 22 in der Deutschen Spitze.

Hannes Hörmann

Wie berichtet hatte Hannes Hörmann eine extrem starke Vorrundengruppe erwischt. Der Start gelang aber perfekt mit 3:0 Siegen gegen Tayler Fox aus Hessen, Lleyton Ullmann aus Hamburg und Heye Köpke aus Niedersachen. Nach dem perfekten Start wurde es dann gegen Bastian Steeg nach 0:2 Satzrückstand richtig eng aber Hannes drehte das Spiel noch mit 3:2 und stand damit vor dem letzten Spiel in der Endrunde der Besten Acht. Im letzten Spiel genügte Hannes Hörmann ein Satzgewinn zum Gruppensieg gegen den hochgehandelten Felix Köhler aus Kaiserslautern. Mit dem Satzgewinn fiel bei Hörmann die Spannung ab so daß er 1:3 unterlag aber Gruppensieger war. Im Viertelfinale gegen Leon Hintze aus Kaiserslautern war er aber wieder voll da und siegte mit 3:0. Im Halbfinale kam es zum Bayerischen Duell mit Niclas Reindl aus Neutraubling den er wie bei den Bayerischen Meisterschaften mit 3:0 besiegte. Da sich Mike Hollo aus Kolbermoor ebenfalls souverän durchgesetzt hatte kam es erneut auf Bundeseben der besten Deutschen Spieler zum Bayerischen Finale der beiden Nationalspieler. Hier setzte sich diesmal Hannes Hörmann nach verlorenen ersten Satz mit 11:8, 11:4 und 11:7 überraschend deutlich durch und kürte sich zum Top 24 Bundessieger, sein bisher größter Einzelerfolg.

Überraschend hatte sich auch der erst 13 jährige Matthias Danzer für die Top 24 qualifiziert. Dabei gelangen „Matze“ Danzer in seiner sehr ausgeglichen Gruppe gleich 3 Siege bei nur 2 Niederlagen. Da aber zwei weitere Spieler ebenfalls 3:2 Siege hatten musste das Satzverhältnis herangezogen werden. Mit 11:11 Sätzen hatte hier Danzer das schlechteste Satzverhältnis und belegte Platz 4 in der Gruppe. In der Endrunde unterlag er dann denkbar knapp gegen Darius Heyden und Tom Schweiger jeweils mit 2:3. Von den knappen Niederlagen gefrustet setzte es dann eine 0:3 Niederlage gegen den Niedersachsen Senkbeil und am Ende noch ein 1:3 gegen Tjark Heinrich was Platz 20 bedeutet. Dass es für den zur Zeit sehr starken Sebastian Hegenberger in seinem ersten Jugendjahr auf den Top 24 der besten Deutschen Jugendlichen sehr schwer werden würde war von vorne herein klar. In seiner Gruppe belegte Daniel Rinderer von Bayern München, der vor 2 Wochen in der Herrenoberliga gegen Hilpoltstein beide Spitzenspieler geschlagen hatte, nur Platz 4. Für Basti blieb Platz sechs. In der Endrunde unterlag er dann noch Felix Wetzel aus Rosenheim mit 0:3. Gegen Nick Deng gelang ein 3:1 Sieg und im Spiel um Platz 21 unterlag er Nico Longhino von Bayern München den er im Herren Oberliga Spiel klar bezwungen hatte. Jetzt heisst es für alle Drei das Augenmerk auf die Oberligapartien am Wochenende zu legen.

Zu den Ergebnissen

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben