Skip to main content

Bayerisches Derby gegen Passau: das Match der Vorrunde

Hilpoltstein (bb) – Nach dem klaren Sieg in Dortmund haben Hilpoltsteins Tischtennis-Asse um Alexander Flemming die Chance, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr steigt in der Stadthalle das prickelnde bayerische Derby gegen die neuformierte Mannschaft vom TTC Fortuna Passau. Die Niederbayern sind als einziges Team der Liga noch verlustpunktfrei und derzeit Tabellenführer. Hilpoltstein hat zwei Spiele mehr und liegt nur einen Pluspunkt zurück auf Rang Fünf – gute Voraussetzungen also für ein Spitzenspiel.

Das Match der beiden befreundeten Mannschaften gegeneinander war schon immer ein Zuschauer-Magnet. 540 Fans bewunderten am 14. Februar 2016 den 6:4-Heimsieg der Burgherren und sorgten für einen neuen Zuschauerrekord des Turnvereins. Ein solch immenser Ansturm ist zwar diesmal nicht ganz zu erwarten, dennoch erhoffen sich die TV-Verantwortlichen ein volles Haus, waren doch die Duelle der beiden bayerischen Teams immer spannend und hochklassig.

Ende August dieses Jahres haben die Vereine zuletzt die Klingen miteinander gekreuzt: Im DTTB-Pokalwettbewerb siegte der TV Hilpoltstein überraschend (allerdings mit Dreier-Mannschaften) 3:2 und gewann sogar die Pokal-Vorrunde. Doch vielleicht hatten die Passauer Neuzugänge damals noch Anpassungsschwierigkeiten – jetzt haben sie sich anscheinend eingewöhnt.

Erstaunlich war der personelle Umbruch in jedem Fall: Kein tschechischer Spieler steht mehr im Passauer Team, haben die Asse aus dem Nachbarland doch jahrelang die Niederbayern geprägt. Zwei Ungarn und zwei Kroaten tragen jetzt das Passauer Wappen. Als einzig „Übriggebliebener“ steht Tamas Lakatos (bisher 1:5-Siege) an der Spitze der Mannschaft. Sein grandioser Erfolg gegen Bastian Steger bei der WM dieses Jahr in Düsseldorf zeigt die Fähigkeiten des 22-jährigen Ungarn. Umso mehr überrascht sein Fehlstart in der Punkterunde wie im Pokal, wo er gegen beide Hilpoltsteiner Spitzenspieler klar unterlegen war.

Tomislav Kolarek, ein 29-jähriger international erfahrener Kroate, konnte im Pokal und den bisher drei Punktspielen immerhin annährend beweisen, dass er den schmerzlichen Verlust von Can Akkuzu, dem mit Abstand besten Spieler der letzten Rückrunde, ausgleichen kann. Seine 4:2-Siegbilanz lässt dem Passauer vorderen Paarkreuz Zuversicht auf bessere Zeiten. Voll überzeugt haben hingegen die neue Nr. 3 und 4 der Mannen aus der Drei-Flüsse-Stadt: Der ungarische Nationalspieler Krisztian Nagy (28) hat erst ein Spiel verloren (5:1), sein kroatischer Kollege Borna Kovac (26) musste am letzten Wochenende seine bislang blütenweiße Weste in Mainz gegen den Schweden Anders Lind abgeben (4:1).

Die Hilpoltsteiner Cracks  gehen nach dem Sieg in Dortmund mit breiter Brust in ihr erst zweites Heimspiel. Alexander Flemming (3:7) spielte besser, als es die beiden Niederlagen in Dortmund vermuten lassen, und auch Petr David (2:7) konnte mit seinen beiden großartigen Erfolgen wieder an alte Zeiten anknüpfen. Dennis Dickhardt (6:3) zeigte sich zuletzt in bestechender Form, auch Nico Christ (6:1) ist gegenüber der Vorsaison nicht wiederzuerkennen. Entscheidend werden wohl wieder die Doppel sein: Mindestens ein Punkt wäre eine gute Grundlage für einen erneuten Erfolg.

Wer das „Match der Vorrunde“ nicht direkt in der Stadthalle verfolgen kann, dem steht der Liveticker zur Verfügung.

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben