Skip to main content

Abreibung gegen einen Aufsteiger

Hilpoltstein (HK) - Schwarzes Wochenende für Gelb-Schwarz: Nach dem 1:3-Pokalaus gegen Bad Königshofen handelte sich der TV Hilpoltstein bei seiner Heimpremiere in der zweiten Tischtennis-Bundesliga auch noch eine herbe und womöglich folgenreiche 1:6-Klatsche gegen den TTC GW Bad Hamm ein.

Alex Flemming und Nico Christ

Der Schock saß tief: "Es ist kein Weltuntergang, abgerechnet wird erst am Schluss", rang Bernd Beringer nach den ersten Heimspiel der neuen Zweitligasaison um Fassung. Der Teammanager spielte damit weniger auf die Pokalniederlage gegen den Bundesligisten Königshofen an, dem sein Team zumindest phasenweise ordentlich zugesetzt hatte, sondern eher auf das Desaster gegen die Westfalen.

Kein Wunder, denn der Fokus ist beim TV Hilpoltstein eindeutig auf die Liga gerichtet. Dort bekam er es mit einem außerordentlich attraktiven Gegner zu tun: Dem TTC GW Bad Hamm, einem Traditionsverein, der in 1970er und 80er Jahre lange Zeit der 1. Bundesliga angehörte. Danach wurde es stiller im Kurort. Doch anno 2016/17 scheint Grün-Weiß aus seinem langen Dornröschenschlaf zu erwachen. Recht überraschend schaffte das Team den Aufstieg in die 2. Bundesliga und sorgte dort mit einem 6:0 über indeland Jülich gleich mal für Furore. Kein Wunder, wenn die Mannschaft komplett ist, kann sie ganz oben mitspielen.

Zum Bericht auf donaukurier.de

Saisonheft 2017 (pdf)
Jubiläumsheft (pdf)

Neuen Kommentar schreiben